Weltweit mehr als 1,1 Mrd. Reisende

2014 hat die Zahl der weltweit Reisenden einen Rekordwert errreicht. Laut Angaben der Welttourismusorganisation UNWTO waren es 1,138 Mrd.. Dies entspricht einem Anstieg um 4,7 % im Vergleich zum Vorjahr. Für 2015 prognostiziert die UNWTO eine Steigerung zwischen 3 und 4 %.

Bei der Eröffnung des Spain Global Tourism Forum in Madrid sagte UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai, dass der Tourismus gezeigt habe, dass er ein überraschend stabiler Wirtschaftszweig sei, der dazu beitrage, dass sich die Wirtschaft generell erhole. Auch schaffe er unzählige neue Jobs. Schon das fünfte Jahr in Folge kann laut UNWTO eine Zunahme der Reisenden (die mindestens eine Nacht im Ausland verbrachten) verzeichnet werden. Besonders gestiegen ist Zahl der Reisenden nach Nord- und Südamerika (7 % mehr als 2013). Nach Asien und den Pazifik-Raum reisten 5 % mehr als im Vorjahr, nach Europa 4 %. Mit 588 Mio. Reisenden bleibt Europa die Region mit den meisten Reisenden. Für 2015 erwartet die UNWTO einen generellen Anstieg um 3 bis 4 %. Den höchsten in Nord- und Südamerika sowie Asien und den Pazifik-Raum (jeweils 4 bis 5 %). Afrika liegt bei 3 bis 5 %, Europa bei 3 bis 4 %, und der Mittlere Osten bei 2 bis 5 %.

Quelle: UNWTO / DMM