Genfer Autosalon 2024 ohne die wichtigen Premium-Hersteller

Die Automobil-Messen sortieren sich neu. Einer der alten europäischen Klassiker, der Genfer Salon, kämpft immer noch, gab aber seitens der GIMS jetzt bekannt, dass die traditionsreiche Messe (seit 1905), unter die viele schon einen Strich gezogen hatten, 2024 vom 26. Februar bis 03. März stattfinden soll.

Er ist wieder mal angekündigt, der Genfer Autosalon. Ob die Ausgabe 2024 wirklich stattfinden kann, ist angesichts der Absagen ausgerechnet der deutschen Hersteller mehr als fraglich. Foto: GIMS

Ob sie wirklich stattfinden kann, ist die Frage. Denn es hagelte bereits Absagen: Der VW-Konzern, BMW und Mercedes kommen schon mal definitiv nicht. Und auch Nissan hat bereits abgesagt. Bei Opel und Ford weiß man es noch nicht so genau. Bestätigt sind bis dato nur chinesische Fabrikate und die Renault-Gruppe (aber ohne Nissan). 

Möglicherweise kommt es so wie in diesem Jahr: Im April 2022 folgte nämlich noch die Info, dass der Salon in Genf vom 14. bis 19. Februar 2023 stattfindet. Dann kam der Rückzieher. Gegründet wurde er mit den Unsicherheiten in der Weltwirtschaft und der geopolitischen Lage sowie der Risiken im Zusammenhang mit der Entwicklung der Pandemie. Die Organisatoren beschlossen daher, sich im Jahr 2023 ausschließlich auf die Planung der Veranstaltung in Doha zu konzentrieren", so Maurice Turrettini, Präsident der Stiftung "Comité permanent du Salon international de l’automobile de Genève".

Die Absage des Autosalons für dieses Jahr kam im Grunde genommen wenig  überraschend. Tatsächlich hatten wohl zu wenige Aussteller und Zulieferer ihre Präsenz in der Palexpo zugesagt. Bei der 2024er-Ausgabe sieht es auch nicht viel besser aus. 

Auch die anderen Automessen haben so ihre Probleme. So werden wir bald wissen, ob im Fall der Tokyo-Motorshow die Rückkehr zur einst globalen Bedeutung gelingt. Und in den USA ringen der Salon in New York und jetzt der in Los Angeles miteinander um die Hauptrolle der Nation, aber kaum darüber hinaus. Nur die dominante Rolle der Messen in China steht fest. 

Vom 05. bis 14. Oktober 2023 fand, zeitgleich mit dem F1-GP die "Geneva International Motor Show Qatar" als „Ultimative Automobilmesse der höchsten Liga“ im ultramodernen Doha Exhibition and Convention Center (DECC) und in der Innenstadt von Westbay in Doha an mehreren anderen dezentralen Veranstaltungsorten statt. Diese Messe soll alle zwei Jahre aufgelegt werden. Quelle: GIMS / DMM