Geschäftsreisen der Schweizer Politiker

Am 18. Februar 2019 hat der Schweizer Bundesrat den im Jahr 2014 bestellten Pilatus PC-24 offiziell in Empfang genommen. Die Schweizer Luftwaffe wird den brandneuen Pilatus Super Versatile Jet für den Schweizer Gesamtbundesrat operieren. Der Jet ersetzt einen Businessjet eines US-amerikanischen Herstellers, der bisher für Bundesratsflüge eingesetzt wurde.

Schweizer Bundesrat erhält Pilatus PC-24. Foto: Pilatus

Schweizer Bundesrat erhält Pilatus PC-24. Foto: Pilatus

Der Bundesratsjet trägt ein modernes, weißgraues Farbschema mit auffallendem Schweizerkreuz auf dem Heck und der Aufschrift „Swiss Air Force“. Das Flugzeug mit der Seriennummer 121, das heißt der 21. gebaute PC-24 überhaupt, trägt die Militärregistrierung T-786. Es wird primär für Reisen innerhalb Europas eingesetzt werden. Der PC-24 hat eine Reichweite von 3.704 Kilometern (2.000 nautische Meilen) und fliegt 815 Kilometer pro Stunde (440 Knoten). Der PC-24 kann viel kostengünstiger und flexibler operiert werden als Jets mit vergleichbarer Kabinengröße.

Die großzügige Kabine mit flachem Boden bietet Raum für acht Passagiere sowie Besatzung und Gepäck. Zusätzlich zur großen Kabine und schnellen Geschwindigkeit wird der Bundesrat weitere Vorteile nutzen können wie die serienmäßige, große Frachttür und die Fähigkeit, auf sehr kurzen Pisten zu operieren. So fliegen die Bundesräte ganz einfach näher ans Ziel und sparen damit kostbare Zeit. Quelle: Pilatus / DMM