Gran Meliá eröffnet Palazzo Cordusio in Mailand

Mit der Eröffnung des Palazzo Cordusio läutet Gran Meliá eine neue Ära ein. Der Palazzo, eine Ikone der italienischen Architektur, wurde im 19. Jahrhundert von Luca Betrami entworfen. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten stellt das Gebäude nun den Inbegriff zeitloser architektonischer Eleganz dar. Es verbindet auf harmonische Weise historische Pracht mit zeitgenössischer Gestaltungskompetenz.

Das Hotel befindet sich im historischen Palazzo Venezia: Dabei handelt es sich um die Renovierung des historischen Palazzo Generali, der seit mehr als einem Jahrhundert Hauptsitz des Versicherungsunternehmens in Mailand war. Es markiert die Ankunft der Marke Gran Meliá in Mailand und gesellt sich zum Schwesterhaus in Rom, der Villa Agrippina. Der Palazzo Venezia wurde zwischen 1897 und 1901 von der Generali nach einem Entwurf des Architekten Luca Beltrami im eklektischen Stil erbaut.

Die Neugestaltung der gesamten Piazza Cordusio wird durch die Wiedereröffnung unter der Schirmherrschaft von Meliá Hotels International vorangetrieben. Somit wird Einheimischen und Touristen einer der ältesten und bedeutendsten Stadtknotenpunkte zurückgegeben, der symbolisch den Dom mit dem Castello Sforzesco verbindet.

Die Neuaufteilung der Innenräume ermöglicht die Realisierung von 84 Zimmern und Suiten. Die meisten verfügen über imposante Fenster und teils über private Balkone, die einen einzigartigen Blick auf die Piazza Cordusio und das Castello Sforzesco, Via Orefici, Via dei Mercanti und den Duomo bieten. Die Zimmer und Suiten genauso wie ausgewählte Flurwände sind mit hochwertigen Stoffen und Mustern von Rubelli veredelt – einer traditionsreichen Marke, deren Textilkreationen an die venezianischen Wurzeln von Generali erinnern. Die anspruchsvollen Innenräume sind mit Möbeln renommierter italienischer Marken wie Molteni, Cassina, Fornasetti, Flos, Oluce und Foscarini ausgestattet.

Die Sunset Hospitality Group, ein Lifestyle- und Gastgewerbeunternehmen, ist für das kulinarische Angebot des Hotels verantwortlich. Mit dem Debüt von Pasticceria Gioia, Giardino Cordusio, Isola und SACHI führt die Gruppe vier außergewöhnliche Konzepte in die Restaurantszene der Stadt ein. Die Pasticceria befindet sich im Erdgeschoss. Gäste blicken direkt auf die Piazza Cordusio. In Zusammenarbeit mit dem Bäckermeister Fabio Bertoni bietet sie das Erlebnis einer echten italienischen Konditorei. Giardino Cordusio, die italienische Cocktailbar im Innenhof des Hotels, ist ein gemeinsames Projekt mit Giancarlo Mancino, einem preisgekrönten Barkeeper und offiziellen Partner von The World's 50 Best Bars. Unter der Leitung von Küchenchef Francesco Bagnato bietet das Isola in Mailand ein kulinarisches Erlebnis mit italienischen Spezialitäten, die von den südlichen Inseln Italiens inspiriert sind, und einer großen Auswahl an hochwertigen Weinen. Das Restaurant verfügt über eine große Terrasse mit Blick auf den Palazzo della Ragione und die Piazza Mercanti. Unter der Leitung des Küchenchefs Moon Kyung Soo, der auf eine Karriere mit preisgekrönten Konzepten wie SUSHISAMBA Dubai und Attiko zurückblicken kann, soll das in London bereits etablierte SACHI zum Zentrum der Mailänder Restaurantszene werden. Das japanische Restaurant wird eine Omakase-Theke, einen geräumigen Speisesaal und eine Gartenterrasse mit Blick auf den Dom bieten.

In der unteren Etage steht Gästen ein Wellnessbereich mit Schwimmbad, Sauna, türkischem Bad, Erlebnisduschen, Eiskaskade und einem Entspannungsraum zur Verfügung. Auf der dritten Etage befindet sich ein Fitnessraum, von dem aus man einen weiten Blick auf den Palazzo della Ragione und die Piazza Mercanti hat. Des Weiteren verfügt das Hotel über drei Veranstaltungsräume.

Als zweites Hotel der Marke Gran Meliá und viertes Luxushotel von Meliá Hotels International (MHI) in Italien stärkt die Eröffnung des Palazzo Cordusio die Präsenz der Gruppe in der Destination als wichtiger Akteur im Segment der Luxushotellerie. Quelle: Melia / DMM