Großevents am Verkehrsdrehkreuz Cheonan

Südkorea plant ein erstes internationales Convention Center in der Provinz Süd-Chungcheong. Es soll schon 2023 betriebsbereit sein.

Südkorea plant erstes internationales Convention Center in Provinz Süd-Chungcheong. Zeichnung: Korea Tourism Organization

Südkorea plant erstes internationales Convention Center in Provinz Süd-Chungcheong. Zeichnung: Korea Tourism Organization

In der Stadt Cheonan in der Provinz Süd-Chungcheong im Nordwesten Südkoreas entsteht bis 2023 das erste internationale Convention Center der Region. Rund 90 km südlich der Hauptstadt Seoul gelegen, zählt die Stadt schon immer zu den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten des Landes. Direkt neben dem Bahnhof Cheonan-Asan KTX wird nun das neue Zentrum errichtet, das sich für internationale Events, Konferenzen und Ausstellungen im großen Rahmen eignet. 

Cheonans größtes neues Kongresszentrum wird im Forschungs- und Entwicklungsviertel „Cheonan-Asan KTX Station R & D“ direkt neben dem Bahnhof errichtet, von wo aus Hochgeschwindigkeitszüge in die Hauptstadt und nach Busan oder Mokpo fahren. Innerhalb von 35 Minuten erreichen Veranstaltungsteilnehmer ab Seoul Central Station den Bahnhof von Cheonan-Asan.

"Wir werden das Kongresszentrum als B2B-spezialisiertes Industrie-Support-Center fördern und damit Ausstellungen, Konferenzen und Investitionen miteinander verbinden", so Jeong Byeong-rak, Direktor des Chungnam-do Future Industry Bureau. Die fünf Etagen des Zentrums werden über 9.000 m2 große Ausstellungsräume sowie Konferenzeinrichtungen mit rund 5.000 m2 verfügen. Im Zentrum sind ein großer Kongresssaal, drei mittelgroße Konferenzräume und fünf kleine Tagungsräume geplant. Weitere Einrichtungen sind Ausstellungshallen, PR-Zentren, Venture-Education-Einrichtungen und Restaurants. Mit der Errichtung des neuen Veranstaltungsortes wird nun auch die Region Chungnam-do innerhalb der MICE-Branche für internationale Großveranstaltungen erschlossen. Quelle: koreaconvention / DMM