Auch 2014 Spitzenwerte bei Pünktlichkeit

Österreichweit waren im vergangenen Jahr 96,7 % der Züge pünktlich. Zur Folge hatte dies laut ÖBB durchwegs zufriedenere Kunden.

Erfreuliche Jahresbilanz für alle Bahnfahrer in Östereich: Die Züge der ÖBB waren im abgelaufenen Jahr wieder besonders pünktlich: Exakt 96,7 % der mehr als 6.000 täglich fahrenden Fern-, Regional- und Nahverkehrszüge waren pünktlich unterwegs. Lag dieser Wert vor fünf Jahren noch bei 91 %, konnte die Pünktlichkeit durch zahlreiche Anstrengungen wesentlich gesteigert werden.

Im abgelaufenen Jahr haben die ÖBB ihre eigene Fahrzeug- und Anlagenzuverlässigkeit durch unterschiedliche Maßnahmen erhöht: Der Einsatz moderner Züge wie dem Railjet oder Talent und der moderne Zugbetrieb mit elektronischen Stellwerken und Weichendiagnosesystemen haben sich bezahlt gemacht. Insgesamt sind die ÖBB mit ihren mehr als 6.000 Zügen pro Tag eine der pünktlichsten Bahnen Europas. 

Eine weiterhin große Herausforderung bleiben international verkehrende Züge: Für die Strecken außerhalb Österreichs ist der Einfluß der ÖBB auf die Pünktlichkeit äußerst gering. In den Sommermonaten lagen rund 35 % der Verspätungsursachen im Bereich der Nachbarbahnen Deutsche Bahn, Trenitalia oder MAV. Die tschechische Bahn und die Schweizer SBB waren noch die pünktlichsten unter den Nachbarbahnen. 

Pünktliche Züge sind auch die Basis für einen integrierten Taktfahrplan und Voraussetzung für einen stabilen Fahrplan. Auch Geschäftsreisenden unter den Fahrgästen ist die Verlässlichkeit und Pünktlichkeit iher Bahnverbindungen besonders wichtig. Die ÖBB setzen in den letzten Jahren auf ein vielschichtiges Programm, das beispielsweise ein konzerweites Pünktlichkeitsmanagement, die Beseitigung der Langsamfahrstellen, die Optimierung der Instandhaltung, die Kooperation mit benachbarten Infrastrukturbetreibern zur Verringerung von verspäteten Grenzübernahmen und die Umsetzung einer modernen Betriebsführungsstrategie umfasst. 

Der österreichweite Pünktlichkeitswert im Nahverkehr beträgt 97,1 %, die Bundesländerwerte im Nahverkehr sind teils noch besser: Spitzenreiter ist Vorarlberg mit 98,6 %, gefolgt von Tirol, Wien und Niederösterreich. Quelle: ÖBB / DMM