Icelandair soll bis 25. März 2019 bei Wow air einsteigen...

Indigo Partners, Holding aus Phoenix/Arizona, unter deren Fittlichen u.a. Frontier Airlines (USA), Volaris (Mexiko), Wizz Air (Ungarn) und Jetsmart (Chile) operieren, hat ihr Vorhaben an einer Beteiligung an der kriselnden isländischen Wow air am 21. März 2019 fallen gelassen. Eine Übernahme Wow airs, wie noch am 30.11.2018 vereinbart, ist damit perdu. Nach dem Rückzieher von Indigo-CEO William Augustus Franke versucht sich Iceland Air nochmal.

Wow air will bis Montag, 25. März 2019, unter das Dach von Icelandair kommen. Foto: MercerMJ/wikimedia

Wow air will bis Montag, 25. März 2019, unter das Dach von Icelandair kommen. Foto: MercerMJ/wikimedia

Wie DMM berichtete, verkündete Wow air-Konkurrent Icelandair am 05.11.2018, alle Anteile von WOW air übernommen zu haben. Dann aber teilte Icelandair am 29. 11.2018 mit, dass WOW air doch nicht übernommen wird. Dafür beteiligte sich (angeblich) die US-amerikanische Private-Equity-Gesellschaft Indigo-Partners, die sich auf Investitionen in der Luftfahrtbranche spezialisiert hat. Die Amerikaner kennen sich im Lowcost-Geschäft bestens aus. Übrigens besteht zur indischen Fluggesellschaft IndiGo Airlines aufgrund der Namensähnlichkeit keine Verbindung.

Daraufhin kam es bei Wow air zu einem Aderlass mit Flottenreduktion und Personalabbau: Die Langstreckenflugzeuge werden an die Leasingfirmen zurückgegeben, die A330-900neo gar nicht erst übernommen und 111 Festangestellten sowie rund 250 Zeitarbeitern wurde gekündigt. Die Flotte sollte mit Indigo Partners als neuem Hauptaktionär aus zehn A321 und einem A320 bestehen.

Indes zogen sich die Verhandlungen zwischen den Amerikanern und dem Management von Wow air zäh dahin. Im Februar 2019 hieß es, dass eine Übereinkunft bis Ende März 2019 erzielt werden soll. Diese Woche nun kam das Stoppsignal aus Phoenix. Kein Interesse mehr, heißt es seitens der Private-Equity-Gesellschaft.

Nach dem unerwarteten Platzen des Deals mit Indigo verhandelt Wow Air erneut mit Islands Nationalcarrier Icelandair (Sitz in Keflavík und Basis auf dem Flughafen Keflavík. Sie ist eine Tochtergesellschaft der börsennotierten Icelandair Group. Und nach zwei gescheiterten Übernahmegesprächen soll es nun bis Montag, 25. März 2019 eine Einigung mit Iceland Air geben. Dazu wurden auch die isländischen Behörden in die Verhandlungen einbezogen. Freilich hat Skúli Mogensen als Gründer, Inhaber und Geschäftsführer der WOW air, keine besonder starke Verhandlungsposition; denn seine Fluglinie braucht ganz dringend frisches Geld. Schon während der Fristverlängerung innerhalb der nun gescheiterten Verhandlungen mit Indigo Partners musste die Fluggesellschaft ihre Gläubiger um Geduld bitten. Quelle: Indigo Partners / Icelandair / DMM