ITB 2022 ist abgesagt

Zum dritten Mal in Folge fällt die physische Präsenz an der ITB Berlin ins Wasser. Die immer strengeren Einreisebestimmungen haben die Macher zu diesem Schritt gezwungen. Insbesondere können so gut wie keine Asiaten nach Deutschland reisen und auch die USA warnen vor Reisen nach Deutschland.

Die ITB 2022 findet als Präsenzmesse nicht statt. Hintergrund ist wie 2020 und 2021 die fehlende Planungssicherheit. Foto Messe Berlin

Die ITB 2022 findet als Präsenzmesse nicht statt. Hintergrund ist wie 2020 und 2021 die fehlende Planungssicherheit. Foto Messe Berlin

Die ITB Berlin 2022 wird mit ihrem Präsenzteil nicht wie geplant stattfinden. Aufgrund jüngster Entwicklungen und begleitenden Verordnungen im Zuge der Corona-Pandemie kann die Messe Berlin ihren Ausstellern und Partnern nicht die nötige Planungssicherheit für eine Durchführung der Präsenztage der ITB Berlin Anfang März bieten. Die aktuelle pandemische Lage und die damit verbundenen verschärften Reisebeschränkungen sowie die Begrenzung von Teilnehmer*innen bei Großveranstaltungen bewegten die Messe Berlin zu diesem Schritt. „Selbstverständlich haben wir auch eine Verschiebung der ITB Berlin in den Sommer in Betracht gezogen, aber in Abstimmung mit unseren Partnern den für die Reisebranche wichtigen Zeitpunkt Anfang März belassen, da die Sommermonate die operative Hauptphase für Reisen und Tourismus darstellt. Der jährliche Termin der ITB Berlin ist bewusst gewählt, da unsere Kunden ihre Geschäftsabschlüsse größtenteils jetzt bzw. um den Monat März herum tätigen. Daher verstärken wir die digitalen Anteile der ITB Berlin für den Kongress und den Digital Business Day. Wir lassen die durch die Pandemie ebenfalls hart getroffene Branche auf keinen Fall allein und planen in 2022 eine Reihe von zusätzlichen digitalen und analogen Angeboten und Formaten“, kommentiert Martin Ecknig, CEO Messe Berlin.

„Wir bedauern diese Situation sehr“, ergänzt David Ruetz, Head of ITB Berlin. „Als Veranstalter haben wir alles darangesetzt, wieder eine physische ITB Berlin in der deutschen Hauptstadt möglich zu machen. Insbesondere in diesen Zeiten benötige die Branche Orientierung, Austausch und Inspiration. Der jüngste Blick auf die Corona- Lage und die damit einhergehende Verschärfung der Regeln lassen uns allerdings keine andere Wahl, als das Konzept für 2022 nochmals anzupassen und unseren nationalen und internationalen Ausstellern und Besucher*innen noch vor der Weihnachtspause Klarheit und die dringend benötigte Planungssicherheit zu geben. Mit digitalen Angeboten wie Kongress-Streaming und dem Digital Business Day sowie unseren neuen regionalen Travel-Events im Lauf des Jahres werden wir der Branche 2022 ein hohes Maß an fachlich spannenden Inhalten und neuen Businessmöglichkeiten anbieten“. Informationen zum neuen Konzept sind ab Januar tagesaktuell unter itb.com erhältlich. Im FAQ werden Fragen rund um das Thema Stornierung, neue Teilnahmebedingungen sowie Ticketing und Digital Business Day beantwortet.

Die ITB Berlin hält aber am Digital Business Day und an ITB Berlin Kongress im März fest und plant weitere Branchen-Highlights im Lauf des Jahres 2022. Wichtigen und branchenrelevanten Content liefert wie gewohnt und top-aktuell der ITB Berlin Kongress. Der größte Think Tank der weltweiten Reiseindustrie wird im ursprünglich geplanten ITB Zeitraum im März 2022 live und tagesaktuell aus dem Messestudio in Halle 5.3 auf itb.com gestreamt. Die dynamische Lage und der Wandel, in dem sich Branche und Messe gleichermaßen befinden, schlägt sich auch in den thematischen Schwerpunkten nieder. Neben den dringenden, globalen Herausforderungen durch Digitalisierung und Nachhaltigkeit stellt die ITB Berlin das wichtige Thema Resilienz in den Mittelpunkt. Diese wird angesichts von häufiger werdenden Krisen künftig unverzichtbar für die Akteure der Industrie werden. Dem trägt daher auch der ITB Berlin Kongress im kommenden Jahr inhaltlich Rechnung.

Touristischen Leistungsträgern aus der ganzen Welt bietet die ITB Berlin mit dem Digital Business Day am Donnerstag, 17. März die Möglichkeit, sich auf itb.com auch ohne räumliche Ausstellungsflächen digital auszutauschen und miteinander ins Geschäft zu kommen und so von jedem Ort der Welt aus, das Maximum an Business zu generieren. Als digitaler Branchenmarktplatz bringt er auch in Zeiten der Pandemie und geltenden Reisebeschränkungen, weltweit Anbieter und Einkäufer in Speed Networking Sessions zusammen. Der Digital Business Day reiht sich damit als Produktergänzung in die ITB-Markenfamilie ein und soll neben den bestehenden Kunden auch zur Zielgruppenerweiterung dienen. Die Fokusthemen werden Networking & Business sowie ein inhaltliches On-Demand Programm sein. Die Event-Plattform wird bereits vor dem Digital Business Day am 17. März zum Matching und Terminvereinbarung - auch für mobile Endgeräte- verfügbar sein.

Touristische Weltleitmesse wird mobil. Die weltweit führende Reisemesse plant für den Verlauf des Jahres mit physischen Satelliten-Veranstaltungen in einzelne Destinationen auf dem Kontinent zu gehen. Im Rahmen einer Roadshow handelt es sich dabei um jeweils eintägige B2B-Events an verschiedenen Standorten in Europa, bei denen Anbieter und Einkäufer zusammenkommen. Dabei knüpft die ITB Berlin an den Erfolg der bereits etablierten „Travel Meet Asia“- bzw. „ITB China Industry MeetUp“ Events ihrer internationalen Ableger ITB Asia und ITB China in den jeweiligen asiatischen und chinesischen Märkten an.

Rückkehr zu physischem Format im März 2023. Die ITB Berlin wird wieder als physischer Event zurückkehren. Der Termin für die nächste Messe-Ausgabe in Berlin steht bereits fest. Die ITB Berlin 2023 beginnt am 08. März und findet dann wie von allen Marktteilnehmern gewünscht auf dem Berliner Messegelände statt.

 

Noch vor Kurzem machte ITB-Chef David Ruetz noch in Optimismus: Aussteller aus mehr als 100 Ländern hatten sich seinen Angaben zufolge bereits angemeldet. Doch jetzt muss die Messe Berlin als Veranstalter zum dritten Mal in Folge die Reißleine ziehen und die Präsensmesse abblasen. Hintergrund ist die fehlende Planungssicherheit für die Aussteller und Besucher, zumal niemand weiß, wie sich die Corona-Pandemie im Frühjahr 2022 entwickeln und auswirken wird.

Wir schon im Vorjahr soll es nun aber zu einer digitalen Messe kommen, aber im verkürzten Rahmen vom 09. Bi 11. März 2022. Zudem ist am 17. März 2022 ein Business-Day geplant. Auch ein Speed-Networking ist in digitaler Form angedacht. Virtuelle Messestände sind in indes nicht vorgesehen.

Dass es nun schon zur dritten Absage der physischen Messe in Folge kommt, trifft die ITB-Macher, aber auch die gesamte Tourismusindustrie hart. Das Netzwerken vor Ort, Face to Face, wird in der gesamten Branche stark vermisst. Hinzu kommt im Fall der Messe Berlin, dass die nun die getätigten Anzahlungen der Ausssteller  zurückzuerstatten muss. Quelle: Messe Berlin / DMM