Land unter bei Bahnstrecken in Großbritannien

Starke Regenfälle haben im Norden Großbritanniens für überschwemmte Bahnlinien gesorgt. Deshalb haben Network Rail und diverse Bahnbetreiber die Kunden am Freitag, 08. November 2019, vor erheblichen Störungen auf ihren Reisen gewarnt.

In Großbritannien stehen etliche wichtige Bahnstrecken nach verheerenden Regenfällen unter Wasser. Foto Network Rail

Besonders betroffen sein sollen die Züge der britischen Bahngesellschaft Arriva Rail North. Der Bahnbetreiber rät den Kunden, nicht zu reisen. Es wird erwartet, dass die Störungen den ganzen Tag über anhalten. Aktuell können bis voraussichtlich Samstag, 09. November 2019, keine Züge zwischen Sheffield und Gainsborough Central/Lincoln Central verkehren. Schienenersatzverkehr ist auch nicht möglich, da die Straßen in den Region ebenfalls überflutet sind.

Züge können wegen Überschwemmungen auch nicht Rotherham Central anfahren, aber dort es gibt einen Busersatzdienst. Alle Linien zwischen Barnsley und Huddersfield sind wegen Überschwemmungen in Denby Dale geschlossen. Zwischen Huddersfield und Stalybridge blieb ein Zug in den Wassermassen liegen. Wegen ebenfalls überfluteter Gleisanlagen verkehren auch keine Züge zwischen Sheffield und Wakefield Westgate/Leeds. Und weil ein Baum in die Fahrleitungen bei Springs Junction gestürzt war, können des Weiteren keine Züge zwischen Leeds und Ilkley fahren.

Auch Virgin Trains meldet Störungen. So mussten alle Zugfahrten in den Bereichen Chester und Crewe ausgesetzt werden, nachdem die Schienenstränge im Norden Englands unter Wasser stehen. Alle relevanten Bahnunternehmen raten Fahrgästen, sich vor Reiseantritt (im Internet) zu  vergewissern, ob ihre Züge fahren. Quelle: BBC / DMM