Leonardos Flaggschiff in Amsterdam

Mit der Eröffnung des Leonardo Royal Hotels Amsterdam hat die Hotelgruppe nun ein neues Flaggschiff-Hotel im Portfolio. Das Tagungshotel bietet rund 1.200 m2 Konferenz- und Meetingfläche und ist das erste Haus der gehobenen Marke Leonardo Royal Hotel in den Niederlanden sowie das größte Hotel der gesamten Kette.

In der niederländischen Metropole hat das Leonardo Royal Hotel Amsterdam eröffnet. Foto: Leonardo Hotels

In der niederländischen Metropole hat das Leonardo Royal Hotel Amsterdam eröffnet. Foto: Leonardo Hotels

Das 4-Sterne Superior Hotel befindet sich in zentraler Lage im Amstelkwartier, direkt an der Metro Station „Overamstel“, somit gut angebunden an den Amsterdamer Hauptbahnhof, Flughafen Schiphol und zu den Sehenswürdigkeiten. Das 18-stöckige Gebäude verfügt über 490 Zimmer in frischem Design und mit hochwertiger Ausstattung.

Ein echtes Highlight ist der Tagungsbereich mit elf variablen Räumen und einer Kapazität von bis zu 600 Personen - ideal für Konferenzen, Events und Meetings. Alleine der große Ballsaal mit einer Deckenhöhe von 6 Metern verfügt über 900 m2, ist per Automobil befahrbar und damit für Produkteinführungen und Fahrzeugpräsentationen nutzbar. Die angrenzende Terrasse auf 400 m2 erweitert die Möglichkeiten auch im Außenbereich.

Eine Besonderheit sind die exklusiven „Women-friendly“ Rooms, die speziell auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten sind. Das Restaurant Vitruv bietet hochwertige Küche mit Platz für bis zu 400 Personen. Chefkoch Frank Broenink verwendet frische, lokale Produkte und beim Live-Cooking kreiert er spannende Gerichte.

Hotel Interieur Designer Andreas Neudahm hat für das Leonardo Royal Hotel Amsterdam ein besonderes Ambiente entwickelt: „Das Interieur-Konzept zeichnet sich aus durch den Loft-Charme der großzügigen Hallen des Neubaus, in denen wir gleichzeitig durch spezielle Beleuchtung und Farbgebung eine warme, gemütliche Atmosphäre erzeugen.“ Die unterschiedlichen Deckenhöhen hat Neudahm in sein Konzept eingebunden. So gibt es zum Beispiel gemütliche Sitzecken – Cosy Corners – dort, wo die Decke niedrig ist. Gleichzeitig wurde an anderer Stelle die enorme Höhe des Raumes genutzt, indem große Plexiglaswände mit aufgedruckten Bücherregalen eingebaut wurden, die den Eindruck erwecken, man stünde in einer Bibliothek. Auch die Stadt Amsterdam als Hafen- und Reisemetropole spiegelt sich im Hotel-Interieur wider.

„Vor fast einem Jahr wurden die niederländischen Apollo Hotels Teil der Fattal Hotel Group. Sie werden sukzessive in unser Markenkonzept integriert. Allein in Amsterdam umfasst unser Portfolio nun 1.500 Zimmer. Mit dem Leonardo Royal Hotel Amsterdam ergänzen wir ein Hotel unter den Top 5 der Konferenzhotels in dieser international wichtigen Stadt. Es ist unser Flaggschiff für Meetings und Events jeder Größe“, so Alexander Kluit, Managing Director der Fattal Hotel Group für Niederlande & Belgien. Quelle: Leonardo Hotels / DMM