Visit Finland bei The Destination Office

Nach der Canadian Tourism Commission und Tourism Toronto hat sich nun auch Visit Finland für eine Zusammenarbeit mit den Marketingexperten von The Destination Office (Bochum) entschieden.

Finnen sind die Könige der Understatements. Ihre Heimat gilt als Land der tausend Seen – obwohl es eigentlich 187.888 sind. Generell verlieren die Nordländer nicht viele Worte, wie man aus den Filmen der Kaurismäki-Brüder oder Interviews mit Sportstars wie Janne Ahonen und Kimi Räikkönen weiß. Dabei gibt es jede Menge über Finnland zu berichten. In Zukunft wird The Destination Office diese Aufgabe in Deutschland übernehmen.

Zwischen Deutschland und Finnland bestehen schon seit der Hansezeit und der Reformation enge historische, kulturelle und wirtschaftliche Beziehungen. Deutschland ist 2014  Finnlands Handelspartner Nummer 1 gewesen und konnte mit einem Gesamthandelsvolumen in Höhe von 7,3 Mrd. Euro in der ersten Jahreshälfte 2014 Russland auf den zweiten Platz verweisen. Entsprechend ist auch das Aufkommen an beiderseitigen Geschäftsreisen. Deutschland ist eines der Hauptzielländer für finnische Investitionen. Etwa 250 finnische Firmen haben in Deutschland investiert, vor allem die bereits in Deutschland vertretene Papierindustrie (Stora Enso, UPM-Kymmene Oyj und Metsäliitto). Die Aktivitäten deutscher Unternehmen in Finnland haben in den letzten Jahren zugenommen. 323 deutsche Unternehmen sind in Finnland vertreten, darunter viele traditionsreiche Unternehmen.

„Wir freuen uns riesig, nicht nur weil Finnland eine perfekte Ergänzung zu unserem bestehenden Kunden Toronto und Kanada/TMR ist“, stellt die neue Account-Managerin Elena de Moya fest. „Visit Finnland ist sehr progressiv und hat eine herrlich humorvolle Kommunikation.“m In der Tat verbirgt sich hinter der zunächst spröden Fassade der Finnen jede Menge Ausgelassenheit. Bestes Beispiel hierfür sind die Weltmeisterschaften im Frauentragen, Handyweitwurf und Luftgitarrespielen.  

In Sachen Leisure Tourismus ist nach wie vor die Natur das größte Zugpferd des dünnbesiedelten Landes, das nur knapp 5,5 Mio. Einwohner zählt (weniger als Hessen, 6,1 Mio.). Vor allem im nahezu menschenleeren Lappland und in der Seenplatte sind zu jeder Jahreszeit atemberaubende Naturerlebnisse möglich, sei es auf Skiern, mit Hundeschlitten, auf Mountainbikes, in Kanus oder auf Schusters Rappen. Wer es ruhiger mag, verbringt seinen Urlaub in einer idyllisch gelegenen Hütte, entspannt in der Sauna und hält in den schier unendlichen Wäldern nach Beeren und Pilzen Ausschau. Während im Sommer die Mitternachtssonne für lange Tage sorgt, erhellen im Winter spektakuläre Nordlichter die Dunkelheit.  

Schon längst hat sich Finnland aber auch zu einem Hort der Kultur und des Designs entwickelt. Im ganzen Land werden Musikfestivals mit namhaften Künstlern organisiert, so zum Beispiel Pori Jazz, Ruisrock in Turku oder das Elektro-Festival Lapp Dance in Levi. Die Opernfestspiele in Savonlinna, die in einer mittelalterlichen Burg stattfinden, sind inzwischen eine Institution. Da sich sein Geburtstag zum 150. Mal jährt, wird Jean Sibelius 2015 mit mehreren Jubiläumsveranstaltungen geehrt. Den Auftakt macht die Ausstellung „Sibelius and the World of Arts“ im Ateneum in Helsinki, die noch bis zum 22. März die Verbindungen des berühmten Komponisten zu den Künstlern seiner Epoche nachzeichnet. Kunstliebhaber können hier außerdem klassische finnische Meisterwerke bestaunen, wohingegen im Kiasma die Moderne im Mittelpunkt steht. Im September verdeutlicht die Helsinki Design Week, dass es in Finnland neben den etablierten Marken Iittala und Marimekko viele aufstrebende Designtalente gibt, deren Produkte sowohl formschön als auch praktisch sind.  

Und das sind beileibe nicht die einzigen Veranstaltungen, für die sich ein Abstecher in die finnische Hauptstadt lohnt. Viermal im Jahr verwandelt sich Helsinki in eine Art Schlaraffenland – der Restaurant Day, der hier seine Ursprünge nahm, macht es möglich. Metalheads pilgern Ende Juni zum Tuska Open Air, und alle Hipster freuen sich schon jetzt auf das nächste Flow Festival. In der zweiten Augusthälfte steht das Helsinki Festival auf dem Programm, der kulturelle Höhepunkt des Jahres mit unzähligen Konzerten, Theater- und Tanzvorstellungen, Kunstausstellungen und Filmvorführungen – übrigens auch speziell für Kinder. Eine Vielzahl von Bars und Clubs sorgt darüber hinaus für ein pulsierendes Nachtleben. Trotzdem sollte man natürlich nicht versäumen, tagsüber Sehenswürdigkeiten wie den weißen Dom, den innerstädtischen Vergnügungspark Linnanmäki oder die Festungsinsel Suomenlinna in Augenschein zu nehmen.  

Visit Finland untersteht dem Arbeits- und Wirtschaftsministerium und ist verantwortlich für die Förderung des Tourismus. Im Rahmen der Forschung und Produktentwicklung sowie bei der Vermarktung des Fremdenverkehrs kooperiert Visit Finland mit Ministerien, Reiseveranstaltern, Transportunternehmen und den finnischen Regionen. Neben Export Finland und Invest in Finland ist Visit Finland eins der drei Standbeine von Finpro. In folgenden Ländern gibt es Vertretungen: China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Niederlande, Österreich, Russland, Schweiz, Spanien und USA. Info: www.visitfinland.deQuelle: The Destination Office / DMM