Lieber Selbstgekochtes als Essen im Restaurant

Residence Inn by Marriott, Anbieter für Unterkünfte im Segment der Langzeitaufenthalte, hat eine bundesweite Studie in Auftrag gegeben, die ergab, dass 20 % der Befragten lieber selbst kochen möchten, als in ein Restaurant zu gehen. 45 % haben sogar schon einmal ein Apartment mit Küche gebucht, nur um auch auf Reisen eigene Speisen zubereiten zu können.

Auch auf Reisen werden Speisen gerne selbst zubereitet. Foto: Dieter Martin

Auch auf Reisen werden Speisen gerne selbst zubereitet. Foto: Dieter Martin

Während sich 69 % selbst als sehr gute bis gute Köche bezeichnen, zeigt die Studie außerdem auf, dass ein Drittel der Deutschen nicht nach Rezept, sondern lieber nach Gefühl kocht. 41 % der Befragten geben zudem an, Rezepte gelegentlich zu verändern, um ihnen eine persönliche Note zu verleihen. Jeder Vierte (26 %) nutzt das Kochen zum Entspannen. Die Studie ergab zudem, dass 55 % der Deutschen Kochen als unterhaltsame Beschäftigung ansehen, wobei es für über ein Drittel (37 %) eine gute Möglichkeit ist, ihre Kreativität auszuleben und für 21 % eine beruhigende Wirkung hat.

Die Umfrage ergab auch, dass sich der Wunsch, auch auf Reisen selbst zu kochen, auf unterschiedliche Weise ausdrückt: So möchte etwa ein Viertel (25 %) typisch lokale Gerichte zubereiten, 23 % planen lokale Spezialitäten mit nach Hause zu nehmen und 70 % vermissen oft bis manchmal selbstgekochte Mahlzeiten, während sie geschäftlich auf Reisen sind. Zehn Prozent der Befragten glauben sogar, dass sie die regionalen Gerichte besser zubereiten können als die Restaurants in der Region.

„Die Möglichkeit selbst zu kochen, sorgt dafür, dass eine gesunde Gewohnheit belohnt wird, indem man nach einem anstrengenden Tag einen Moment Zeit hat abzuschalten. Durch langsame Tätigkeiten wie Schneiden und Rühren wird das Gehirn in einen Alpha-Zustand versetzt – ein Zustand der Entspannung, an dem kreative Gedanken entfacht werden können“, so Carole Ann Rice, Expertin und Life-Coach für Menschen, die ihr Leben positiv verändern möchten. „Den Alpha-Zustand erreichen wir beispielsweise durch Meditation, aber langsame, sich wiederholende Tätigkeiten wie das Kochen helfen dem Gehirn ebenfalls, diesen Zustand zu erreichen. Wenn wir ein selbst gekochtes Essen genießen, wird auch das Kuschelhormon Oxytocin freigesetzt."

Die Studie lässt darauf schließen, dass unter den Deutschen moderne Feinschmecker sind, die wissen, was die Begriffe „ablöschen" und „klären" bedeuten (30 %), die mit selbst zubereitetem Fond kochen (27 %), Kräuter anhand des Aussehens identifizieren können (23 %) und ihr eigenes Brot backen (19 %). Die Umfrage im Auftrag von Residence Inn by Marriott wurde unter 1.048 Männern und Frauen in Deutschland im Alter von 16-60+ Jahren im November 2019 durchgeführt. Quelle: Marriott / DMM