Luca de Meo wird CEO von Renault

Die Personalie kommt nicht unerwartet: Luca de Meo (52) wird zum 01. Juli 2020 neuer Vorstandsvorsitzender der Renault S.A. und Präsident der Renault S.A.S. Das hat der Renault Verwaltungsrat in seiner Sitzung am Dienstag, 28. Januar 2020, beschlossen. De Meo kehrt gewissermaßen zu seinen Wurzeln zurück.

Luca de Meo, Ex-Seat-Chef, wird neuer CEO von Renault. Foto: Renault

Luca de Meo, Ex-Seat-Chef, wird neuer CEO von Renault. Foto: Renault

Der 52-jährige Italiener war zuletzt Vorstandsvorsitzender der spanischen Volkswagentochter von Seat. Bis zu de Meo‘s Amtsantritt in Paris wird Clotilde Delbos weiter als Interim-Vorstandsvorsitzende des Unternehmens tätig sein und anschließend die Position der Deputy Chief Executive Officer einnehmen.

Luca De Meo war seit November 2015 Geschäftsführer von Seat und CEO von Sea Metropolis: Lab Barcelona. Luca De Meo hatte an der Università Commerciale Luigi Bocconi in Mailand Betriebswirtschaft studiert. Seine Doktorarbeit behandelte die Wirtschaftsethik und war eine der ersten Dissertationen dieses Themenbereiches in Italien. 2017 wurde er für die Verkörperung der universitären Werte Professionalität, Initiative, Integrität, Verantwortungsbewusstsein und Offenheit gegenüber Pluralismus zum Bocconi-Absolventen des Jahres gewählt.

De Meo begann seine Karriere bei Renault, bevor er zu Toyota Europe und anschließend zum Fiat-Konzern wechselte. Dort leitete er die Geschäftsbereiche Lancia, Fiat und Alfa Romeo, war CEO von Abarth und Marketingchef des Gesamtkonzerns. 2009 wechselte der zum Volkswagen-Konzern, wo er zunächst die Position des Marketingleiters der Marke Volkswagen und des Volkswagen-Konzerns innehatte, gefolgt als Vorstandsmitglied für Marketing und Vertrieb bei der Audi AG.
Er spricht Italienisch, Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch und unterrichtete als Teaching Fellow an der SDA Bocconi Managementschule. Quelle: Renault / DMM