Lufthansa plant neue Langstrecken-Günstigmarke

Die Lufthansa will günstigere Langstreckenflüge im Lauf des Jahres 2020 unter einer neuen Konzernmarke starten. Günstigtochter Eurowings soll sich von da an auf Kurz- und Mittelstrecken konzentrieren.

Schon jetzt trägt die Lufthansa die betriebliche Verantwortung für die Fernflüge von Eurowings. Und der Billigableger hat inzwischen die meisten seiner Fernflüge auf die beiden großen Hubs München und Frankfurt verlagert. Vorbild ist die Schweizer Ferienmarke Edelweiss, die auf ähnliche Weise mit Swiss in Zürich kooperiert. Grund für die Neustrukturierung von günstigeren Langstreckenflügen sind die anhaltenden Verluste der Freizeitrouten nach Übersee. Wie die Wirtschaftswoche schreibt, soll Eurowings im Gegensatz zur Kurzstrecke nie Geld auf den Überseestrecken verdient haben. Stattdessen verlor sie pro Flugzeug und Jahr stellenweise bis zu 2 Mio. Euro. Ob es tatsächlich so war, das das Eurowings-Management zu wenig Erfahrung dem Langstreckengeschäft hatte.

Sicher ist, dass die Lufthansa auf den Markt der Billiglangstrecke nicht verzichten will. Ob es aber tatsächlich so ist, dass immer mehr Kunden auch auf der Langstrecke bereit sein sollen, für niedrige Preise auf Komfort zu verzichten, wird sich zeigen, wenn die Lufthansa das Langstreckenbusiness zum Billigtarif in die Hand nimmt. Andere Netzcarrier sind damit bis dato nicht glücklich geworden. Quelle: wiwo.de / Lufthansa / DMM