Markt der Serviced Apartments wächst weiter

Weitere 17.000 Serviced Apartments sollen in den kommenden zwei Jahren in Deutschland entstehen. Das jedenfalls steht so im aktuellen „Marktreport Serviced Apartments 2019“. Im Report wurden nur gewerbliche Serviced Apartments berücksichtigt, die im Minimum über eine Kochgelegenheit verfügen. Der Report ist jetzt zum 9. Mal erschienen.

Die Gründerin und Inhaberin von Apartmentservice, die Berlinerin Anett Gregorius, glaubt an ein 60 %iges  Wachstum der Sparte. 2030 oder sogar früher könnten die vorhergesagten 100.000 Einheiten  erreicht werden; aktuell sind es rund 28.500 Einheiten in ca. 540 Häusern. Für die Betreiber sind die 80 % Auslastung ein Ergebnis, von dem so mancher Hotelier nur träumen kann. 2018 generierten die Unterkünfte mit Wohnen auf Zeit gut 12 Mio. Übernachtungen. Dabei zeigte sich, dass die durchschnittliche Aufenthaltsdauer erneut leicht gesunken ist. Mit 25 Nächten im deutschen Gesamtmarkt liegt der Fokus jedoch weiterhin im Longstay-Bereich.

2018 erfolgte fast jede zweite Buchung mit einer Vorausfrist von weniger als zwei Wochen, ein Trend zur kurzfristigen Buchung, der sich fortsetzt. Buchungen mit einem Vorlauf von mehr als einem Monat nahmen nur noch einen Anteil von 31 % ein.

Ein weiterer Trend ist der zu Mikroapartments: Die Nutzer haben immer weniger Verlangen nach vergleichsweise großen Wohnungen auf Zeit. Sie bevorzugen zunehmend Einheiten mit weniger als 25 m² Fläche; und Unterkünfte in dieser Größe stellen aktuell fast ein Drittel des Gesamtangebots. Sie sind bei den Gästen die am meisten nachgefragte Apartmentkategorie. Wenn 2020 viele der angekündigten Mikroapartmentprojekte an den Start gehen, wird sich das marktverändernde Ausmaß noch einmal besonders zeigen, so Anett Gregorius. Der Erfolg der Mikroapartments geht vielerorts einher mit dem Trend zu umfangreichen Co-Living- und Co-Working-Konzepten.

Unter den Betreibern herrscht große Zuversicht: 89 % schätzen die Marktentwicklung laut Umfrage von Apartmentservice  als „positiv“ oder „sehr positiv“ ein. Trotz des steigenden Angebots wächst die Nachfrage nach Serviced Apartments – und zwar nicht nur bei klassischen Geschäftsreisenden und immer mehr Berufseinsteigern, Studierenden, Pendlern und Berufsnomaden, sondern auch bei Freizeitreisenden. Businesstraveller stellen aber mit 70 %  weiterhin die Hauptzielgruppe. Die Merkmale Wohnlichkeit und Individualität, flexibler, persönlicher Service und professionelle Standards bei deutlich geringeren Preisen als in der klassischen Hotellerie bleiben nur die Alleinstellungsmerkmale von Serviced Apartments, die freilich zunehmend von großen Hotelketten kopiert werden (DMM berichtete).

Den „Marktreport 2019 Serviced Apartments“ kann man unter www.apartmentservice-consulting.de für 499 Euro zzgl. MwSt. ordern. Quelle: Apartmentservice / DMM