Mazda CX-50 nur für Nordamerika

Mit dem neuen CX-50 hat Mazda auf der Los Angeles Auto Show ein neues Crossover-Modell exklusiv für den nordamerikanischen Markt vorgestellt. Der CX-50 ist das erste Mazda Fahrzeug, das im neuen Werk von Mazda Toyota Manufacturing (MTM) in Huntsville im US-Bundesstaat Alabama hergestellt wird. Der Produktionsstart ist für Januar 2022 vorgesehen.

Nur für den nordamerikanischen Markt, der neue Mazda CX-50. Foto: Mazda

Nur für den nordamerikanischen Markt, der neue Mazda CX-50. Foto: Mazda

Das neue Werk wird gemeinschaftlich von den beiden Autobauern als Joint Venture (50:50) betrieben und besitzt eine Jahreskapazität von 300.000 Fahrzeugen (150.000 Einheiten pro Hersteller). Neben dem neuen Werk in Alabama umfasst die Zusammenarbeit zwischen Toyota und Mazda auch eine gemeinsame Technologieentwicklung in den Bereichen Elektroantriebe, Vernetzung und Sicherheitssysteme.

Der neue Mazda CX-50 ergänzt das US- sowie kanadische Modellprogramm von Mazda oberhalb des Mazda CX-5 und nutzt die gleiche Plattform wie der Mazda3 und der Mazda CX-30. Für den Antrieb stehen zunächst zwei 2,5-Liter Skyactiv G Benzinmotoren – als Saugmotor sowie als Turbomotor – zur Wahl, elektrifizierte Varianten folgen später. Das i-Activ AWD Allradsystem und die neue Fahrmodus-Auswahl Mi-Drive garantieren Fahrvergnügen auf und abseits befestigter Straßen, während hochwertige Materialien und ein Panorama-Glasdach für ein großzügiges Ambiente im Innenraum sorgen.

Auch in Europa baut Mazda seine Crossover-Palette aus. Für die kommenden beiden Jahre hat der japanische Automobilhersteller den Mazda CX-60 mit zwei Sitzreihen sowie den Mazda CX-80 mit drei Sitzreihen angekündigt – die ersten Modelle mit dem neuen Plug-in-Hybridantrieb der Marke mit Skyactiv G Benziner und Elektromotor. Einzug halten in den neuen Modellen, die auf einer komplett neuen großen Plattform basieren, auch hybridisierte Reihensechszylinder einer neuen, hocheffizienten Verbrenner-Generation – als Skyactiv X Benziner mit SPCCI-Verbrennung und als Skyactiv D Dieselmotor. Quelle: Mazda / DMM