Meridian, BOB und BRB unter einer Marke

Zwei Unternehmen, vier Netze und drei Marken: Die Bayerische Oberlandbahn und die Bayerische Regiobahn betreiben vier Netze in Bayern, verteilt auf drei Marken. Um es Fahrgästen verständlicher zu machen und nur noch mit einem „Absender“ aufzutreten, fallen die Marken Meridian und BOB sukzessive weg und werden durch BRB ersetzt.

Die Meridian-Züge in Bayern verkehren künftig unter der Marke BRB. Foto: BRB

Die Meridian-Züge in Bayern verkehren künftig unter der Marke BRB. Foto: BRB

Die beiden Unternehmen Bayerische Oberlandbahn und Bayerische Regiobahn bleiben unverändert bestehen. Mit BRB (Bayerische Regiobahn) als Markennamen werden die Unternehmen bereits ihrer regionalen Expertise gerecht. Um die Verbundenheit mit der jeweiligen Region jedoch nach wie vor klar herauszustellen, werden Netznamen eingeführt, die die Regionalität betonen:

  • Chiemgau-Inntal (ehemals Meridian)
  • Oberland (ehemals BOB)
  • Ostallgäu-Lechfeld (ehemals Dieselnetz Augsburg 1)
  • Ammersee-Altmühltal (ehemals Dieselnetz Augsburg 2)

Die Fahrgäste, egal ob rund um Füssen, Holzkirchen, Ingolstadt, Rosenheim oder Salzburg, werden mehr und mehr "Willkommen bei der BRB" hören. Die Markenanpassung wird sukzessive erfolgen: Zunächst werden die neuen Züge, die die Bayerische Oberlandbahn im Netz Oberland ab Mitte des Jahres einsetzt, mit dem neuen Logo zu sehen sein. Ebenfalls ab Mitte 2020 wird die Flotte des Netzes Chiemgau-Inntal umgestellt und zum Jahresende die Flotten der Netze Ostallgäu-Lechfeld und Ammersee-Altmühltal. Ferner stellen die Unternehmen die Webseite auf  www.brb.de um, auch die Social Media Kanäle werden umgestellt. Quelle: Bayerische Oberlandbahn / DMM