Miniatur Wunderland ist beliebteste Sehenswürdigkeit Deutschlands

Internationale Deutschlandreisende haben zum dritten Mal in Folge das Miniatur Wunderland Hamburg, die größte Modelleisenbahnanlage der Welt, zur beliebtesten Sehenswürdigkeit des Landes gekürt. Auf den 2. Platz wählten die 13.000 Teilnehmer der Online-Umfrage den Freizeitpark Europa-Park in Rust und auf Platz 3 das Schloss Neuschwanstein Bayern. Hamburg ist mit fünf Sehenswürdigkeiten unter den Top 100.

Das Miniatur Wunderland Hamburg ist zum dritten Mal in Folge zur beliebtesten Sehenswürdigkeit Deutschlands gewählt worden. Foto: Miniatur Wunderland Hamburg GmbH

Das Miniatur Wunderland Hamburg ist zum dritten Mal in Folge zur beliebtesten Sehenswürdigkeit Deutschlands gewählt worden. Foto: Miniatur Wunderland Hamburg GmbH

Jedes Jahr befragt die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ausländische Besucher der Website www.germany.travel zu ihren Lieblingssehenswürdigkeiten, das Ranking veröffentlichen die Deutschlandvermarkter unter www.germany.travel/top100. Neben dem Miniatur Wunderland finden sich unter diesen Top 100 auch weitere Hamburg-Highlights wie das UNESCO Welterbe Speicherstadt, der Hamburger Hafen mit der HafenCity sowie die Elbphilharmonie und das Internationale Maritime Museum.

Schon mehr als 19 Millionen Besucher aus allen Teilen der Welt haben sich die bisherigen neun Länderwelten des Miniatur Wunderlandes bereits angesehen. Mehr als 1.000 Züge mit 10.000 Waggons sowie 130.000 Bäume, 263.000 Figuren, 9.250 Autos, 15.400 Meter Gleise, 4.340 Häuser und Brücken wurden in über 795.000 Arbeitsstunden liebevoller Kleinstarbeit aufgestellt.

Auch in schwierigen Zeiten stellt sich das Wunderland mit einer eigens erfundenen, pandemiegerechten Besucherführung und erweiterten Öffnungszeiten den Herausforderungen. Zudem zeigen die Betreiber Haltung und erweitern die Anlage sogar: Eine gerade erst fertiggestellte Brücke zwischen dem Wunderland und dem gegenüberliegenden Speicherblock wird zukünftig die alte Welt mit der neuen Welt Südamerikas verbinden. Kleine Züge und große Besucher überqueren ab 2022 den Atlantik, um auf der anderen Seite des Fleets auf 3.000 m2 neue Länder und Anlagen zu entdecken. Quelle: Hamburg Marketing GmbH / DMM