Mit 3G (UMTS) begann das mobile Internet…

...nun schaltet die Telekom 3G ab. Die Deutsche Telekom hat nach eigenen Angaben eines der besten Mobilfunknetze in Deutschland. Um es weiter zu verbessern, schickt die Telekom 2021 die veraltete 3G-Technik in den Ruhestand.

Die Telekom beendet den Netzbetrieb mit dem Mobilfunkstandard 3G (UMTS) Mitte 2021. Foto: Teletarif.de

Die Telekom beendet den Netzbetrieb mit dem Mobilfunkstandard 3G (UMTS) Mitte 2021. Foto: Teletarif.de

Vor rund 20 Jahren hat die dritte Mobilfunkgeneration 3G (UMTS/HSPA+) das mobile Internet-Zeitalter eingeläutet. Die atemberaubende Technik von damals gehört heute jedoch längst zum alten Eisen. Bereits seit 10 Jahren surfen die Kunden mit der vierten Mobilfunkgeneration (4G /LTE) bis zu zehnmal schneller im Internet und bekommen mit VoLTE (Voice over LTE), dem LTE-basierten High-Quality-Telefonie-Standard, beste Sprachqualität. Inzwischen ist sogar schon die fünfte Mobilfunk-Generation (5G) in einigen  Regionen Realität und setzt neue Maßstäbe, wenngleich es noch zahllose weiße Flecken in Deutschland gibt.

Ab 30. Juni 2021 werden die 3G-Antennen im Telekom-Netz abgeschaltet und die aktuell von 3G genutzten Frequenzen für die wesentlich effizienteren 4G/LTE- und 5G-Technologien verwendet. Das ebenfalls schon veraltete 4G/LTE können die Kunden mit Ihrem Mobilfunkvertrag bereits nutzen, sodass sie automatisch von der Umstellung profitieren werden.

Mobilfunkgeräte, die ausschließlich 2G und 3G unterstützen, sind nicht in der Lage, die neuen 4G/LTE- oder 5G-Technologien zu nutzen. Wer auch nach der Abschaltung des 3G-Netzes sein aktuelles Telefon nutzen möchte, kann weiterhin telefonieren. Allerdings kann er/sie zukünftig nur noch Datendienste und Apps nutzen, welche sehr geringe Ansprüche an die Geschwindigkeit der Datenübertragung haben. Der Versand reiner Textnachrichten ist noch möglich, nicht jedoch z. B. der problemlose Empfang oder der Versand von Bildern oder Videos. Wer die Vorteile des Highspeed-Netzes nutzen will, dem bleibt nichts anderes übrig, als auf ein aktuelles 4G/LTE- und VoLTE-fähiges Smartphone umzusteigen.

Wer von der 3G-Abschaltung betroffen ist, kann über der IMEI-Checker prüfen, ob er/sie 3G, 4G/LTE nutzt. Dazu wie folgt vorgehen:

  1. Rufen Sie Ihre IMEI über folgenden Schritt ab: Code *#06# über Ihre Wähltastatur eingeben und dann die Anruftaste drücken (die Anruftaste muss nicht beim iPhone gedrückt werden), als ob man einen Anruf tätigen möchte. Die IMEI wird Ihnen im Display angezeigt.
  2. IMEI-Nummer im IMEI-Checker eingeben: Die IMEI-Nummer unten eingeben und "Überprüfen" drücken.

Wichtig: Hat man das Ergebnis der Prüfung erhalten, schaut man unter "Was muss ich bei meinen Smartphone beachten" nach, ob man noch etwas tun oder beachten muss.

So gut wie alle SIM-Karten der Telekom sind LTE-fähig. Eine Ausnahme stellen die älteren Karten dar. Hier handelt es sich um alte SIM-Karten, welche lediglich in den 2G-und 3G-Netzen funktionieren. Grund hierfür ist, dass die Karten die im LTE-Netz genutzten Authentifizierungsprotokolle nicht unterstützen. Um das LTE-Netz nutzen zu können, muss die SIM-Karte ausgetauscht werden. Ansonsten fällt die Karte nach der 3G-Abschaltung zurück in das 2G-Netz. Es handelt sich hierbei um Karten, die älter als 15 Jahre sind und bis 2004 ausgegeben worden sind. Die Telekom bietet betroffenen Kunden den kostenlosen Austausch der Karten an. Quelle: Telekom / DMM