Nächster Eröffnungstermin des BER soll der 31. Oktober 2020 sein

Ob Geschäftsreisende in gut einem Jahr tatsächlich nicht mehr von und nach Berlin-Tegel fliegen können, ist nach Expertenmeinung noch nicht ausgemacht. Nun heißt es, der BER wird am 31. Oktober 2020 nach siebenmaliger Verschiebung seinen Betrieb aufnehmen. Diesem Vorschlag der Geschäftsführung hat der Aufsichtsrat zugestimmt. Eine Woche später, am 08. November 2020, endet der Linienflugbetrieb in Tegel. Dazwischen liegen drei große Umzugsschritte, in denen der komplette Flugbetrieb vom Flughafen Tegel zum BER umzieht.

Ob die 8. Verschiebung des BER-Eröffnungstermins (31.10.2020) die letzte sein wird, ist fraglich. Fakt ist, der BER wir nich viel teurer als zuletzt gedacht. Foto: Berliner Flughäfen

Ob die 8. Verschiebung des BER-Eröffnungstermins (31.10.2020) die letzte sein wird, ist fraglich. Fakt ist, der BER wir nich viel teurer als zuletzt gedacht. Foto: Berliner Flughäfen

Vorausgegangen war eine intensive Diskussion des Standes der Baufertigstellung am Terminal 1 und der anstehenden Schritte. In diesem Zusammenhang berichtete der Baubereich über die bereits vorliegenden abschließenden Sachverständigenbescheinigungen und den Stand der Restmängelbeseitigung in den Kabelgewerken. Auch der TÜV Rheinland nahm wieder an der Sitzung teil und stellte den Fortschritt seiner Prüfungen dar. Die Prüfungen sollen im Frühjahr 2020 abgeschlossen sein.

Zum Terminal T2 wurde dem Aufsichtsrat von der Geschäftsführung berichtet, dass sich die Baufortschritte im Rahmen der Planungen gut entwickelt haben. Der Einbau der Gepäckförderanlage und die weitere technische Gebäudeausrüstung sind gestartet. Für das unmittelbar an das Terminal 2 angrenzende Bundespolizeigebäude sind die Rohbauarbeiten in vollem Gange. Die in modulbauweise geplante Gebäudehülle wird in wenigen Wochen fertiggestellt sein.

Der Aufsichtsrat hat außerdem den Wirtschaftsplan für 2020 verabschiedet. Das für 2020 geplante operative Ergebnis liegt aufgrund der einmaligen Belastung durch die Inbetriebnahme BER (ORAT-Programm) bei rund 86 Mio. Euro. 

Rainer Bretschneider, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Mit der Nennung des Eröffnungsdatums beginnt eine neue Etappe auf dem Weg zur Inbetriebnahme des BER. Der Termin zeigt auch, dass die Flughafengesellschaft auf einem guten Weg ist. Vor diesem Hintergrund hat der Aufsichtsrat die Nennung der konkreten Umzugstermine als einen Erfolg der gesamten Belegschaft der Flughafengesellschaft begrüßt.“ Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Der Termin steht: Der BER eröffnet am 31. Oktober 2020. Alle Arbeiten, die bis dahin am BER noch anstehen, werden mit Hochdruck erledigt. In den kommenden elf Monaten ist noch viel zu tun. Aus dem fertigen Gebäude muss ein funktionierender Flughafen werden.“

Wermutstropfen, aber wen wundert das schon: Die Fertigstellung wird nochmal teurer als geplant. Danach benötigt die Flughafengesellschaft für den Finanzierungsplan 2021 bis 2024 fast 300 Mio. Euro mehr als bislang veranschlagt. Allein für die Fertigstellung des Hauptterminals sollen weitere 212 Mio. Euro an Nachlaufkosten anfallen. So steigen die Kosten des Abfetigungstrakts auf 2,6 Mrd. Euro, mehr, als ursprünglich der gesamte Großstadtairport hätte kosten sollen. Des Weiteren besteht ein Mehrbedarf von rund 60 Mio. Euro für den Masterplan 2040. Nach den von der "Bild am Sonntag" zitierten Zahlen benötigt der Flughafen nun aber 792 Mio. Euro für den Zeitraum. Quelle: Berliner Flughäfen / Bild am Sonntag / DMM