Nagelneue Boeing mit 157 Menschen an Bord abgestürzt

Eine Boeing 737-MAX 8 der staatlichen Ethiopian Airlines ist am Sonntag, 10. März 2019, gegen 08.44 Uhr auf dem Weg von Addis Abeba nach Nairobi abgestürzt. Laut einem Sprecher der Fluglinie waren 149 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder an Bord. Alle sind tot. Die Maschine ist 62 km südöstlich von Addis Abeba nahe der der Stadt Bishoftu verunglückt. Unter den Todesopfern sind öait Fluggesellschaft auch fünf Deutsche.

Eine negelnaue B737-800 MAX ist am Sonntagmorgen mit 157 Menschen an Bord abgestürzt. Foto: Boeing

Eine negelnaue B737-800 MAX ist am Sonntagmorgen mit 157 Menschen an Bord abgestürzt. Foto: Boeing

Es ist dies das erste schwere Flugzeugunglück in 2019. Dass ausgerechnet eine nagelneue Boeing abstürzte, die Maschine war erst im November ausgeliefert worden, ist tragisch und im Moment unerklärlich. Möglicherweise ist die Ursache dieselbe wie bei der ebenfalls nagelneuen Lion-Air-Maschine vor einigen Nonaten nahe Jakarta, die infolge der eventuellen fehlerhaften Aoftware unsteuerbar ins Meer gestürzt war (DMM berichtete). Seinerzeit kamen 189 Menschen ums Leben. Der Zwischenfall ereignete sich während des Steigflugs kurz nach dem Start.  Beim Absturz der Lion-Air-Maschine im Oktober 2018 zeigten die Daten des Flugschreibers, dass Fehler in der neuen so genannten MCAS-Software zu einer fatal verkehrten Fluglage führten nd ein Strömungsabriss die Folge war. Bei Boeing herrscht helle Aufregeung, dass möglicherweise erneut derselbe Fehler zum Absturz des Ethiopian-Jets geführt hat.   

Das Flugzeug - eine neue B737-MAX 8 (die ersten B737-MAX 8 erhielt Ethiopian Airlines erst im vergangenen Sommer, die jetzt verunglückte im November 2018) - war um 08.38 Uhr Lokalzeit abgehoben und verlor bereits sechs Minuten später den Kontakt zum Boden. Aktuell sind Einsatz- und Rettungskräfte u.a. von Ethiopian Airlines und dem Militär unterwegs zur Unfallstelle. Höchstwahrscheinlich gibt es keine Überlebenden von Flug ET 302. Ethiopian bestätigt den Absturz auf ihrer Website und hat eine Notrufnummer für Familien und Freunde von Passagieren eingerichtet.  Neben den fünf deutschen Staatsangehörigen kamen 32 Kenianer, 18 Kanadier, 9 Äthiopier, 8 US-Amerikaner, 8 Italiener, 8 Chinesen, 7 Briten sowie 7 Franzosen ums Leben.

Ethiopian Airlines, bis 1965 Ethiopian Air Lines, ist die nationale Fluggesellschaft Äthiopiens mit Sitz in Addis Abeba und Basis auf dem Flughafen Addis Abeba sowie Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance. Sie ist mit 11 Mio. Passagieren pro Jahr die größte Fluggesellschaft Afrikas. Via Twitter sprach das Büro des äthiopischen Regierungschefs Abiy Ahmed den Angehörigen sein Beileid aus. Quelle: Ethiopian Airlines / DMM