Neue Geschäftsreise-Alternative Zipair

Geschäftsreisende mit Ziel Japan bekommen ab Sommer 2020 eine neue Alternative: Zipair Tokyo. Der Günstig-Ableger von Japan Airlines plant mit anfangs zwei Dreamlinern (B 787-8) preiswertere Langstreckenverbindungen zwischen der Heimat sowie Zielen in Asien, Europa und Nordamerika.

Zipair, die LC-Langstreckentochter der JAL, startet im Sommer 2020. Foto: Zipair

Zipair, die LC-Langstreckentochter der JAL, startet im Sommer 2020. Foto: Zipair

Am 10. April 2019 präsentierte Zipair Tokyo ihr Design der Flugzeuge. Der Rumpf ist in Weiß gehalten. Das Leitwerk bekommt die Grundfarbe Grau, die für Harmonie stehen soll. Auf dem Grau prangt in Schwarz der Buchstabe Z, der versetzt mit einer Linie unterstrichen wird. Die Fensterreihe ist ganz klassisch mit einer grünen Linie verbunden, was in Japan für Vertrauen steht.

Basis der LC-Airline, eine 100 %ige Tochter der JAL (Japan Airlines), ist der Narita Airport. Von hier aus werden Mittel- und Langstreckendienste angeboten. Die beiden Jets wurden aus der Flotte von Konzernmutter JAL übernommen. Die ersten Destinationen sollen Seoul (Südkorea) und Bangkok (Thailand) sein. Sobald weitere Dreamliner zur Flotte stoßen, sollen auch Verbindungen nach Europa und Nordamerika aufgenommen werden.

Die Uniformen des fliegenden Personals wurden von Taro Horiuchi geschneidert, einModedesigner, der für den Luftfahrtkonzern arbeitet. Er hat auch die neue Marke designt. Direkte Wettbewerber im Langstrecken-Billigmarkt Scoot sein, AirAsia, und Jetstar.

Video: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=JnyfJRi2OxM.  Quelle: Zipair / DMM