Neue Motoren und mehr Ausstattung

Maserati wertet den Quattroporte und den Ghibli auf. Zum Modelljahr 2016 erhalten beide Modelle eine noch exklusivere Ausstattung und neue technische Merkmale. Das wird besonders beim Ghibli die Flottenkunden freuen, denn mit ihm ist der Sportwagenhersteller aus Modena erstmals im Segment der Premium-Business-Limousinen vertreten. Alle Benzinmotoren von Ghibli und Quattroporte erfüllen fortan die Euro-6-Abgasnorm.

 

Maserati Ghibli. Foto: Maserati

Die beiden V6-Twin-Turbo-Triebwerke mit 243 kW (330 PS) und 301 kW (410 PS) haben eine unverändert hohe Leistung, verbrauchen jetzt aber bis zu zwölf % weniger Kraftstoff und weisen gleichzeitig deutlich günstigere Emissionswerte auf. Sie profitieren dabei von der Einführung der serienmäßigen Start & Stop Funktion. Auch der im Quattroporte GTS zum Einsatz kommende V8-Twin-Turbo-Motor (390 kW/530 PS) ist nun ebenfalls ohne jegliche Einbußen nach Euro 6 homologiert. 

Auch das gleichermaßen wirtschaftliche wie kraftvolle Common-Rail-Dieselaggregat erfüllt ab sofort in beiden Sportlimousinen die Euro-6-Abgasnorm. Die notwendige AdBlue-Technologie konnte in die Fahrzeuge integriert werden, ohne dass sich Fahrleistungen, Verbrauchswerte oder Emissionen verschlechterten. Der zugehörige AdBlue-Tank befindet sich jeweils unterhalb des Kraftstofftanks. 

Nach dem Erfolg des limitierten Editionsmodells setzt sich die enge Kooperation zwischen Maserati und dem traditionsreichen italienischen Modehaus Ermenegildo Zegna weiter fort: Ab September 2015 ist für den Ghibli und den Quattroporte auf Wunsch ein Ausstattungspaket erhältlich, das mit besonderer Raffinesse einen neuen Stil für den Innenraum erschafft. Dabei wird hochwertiges Leder von Poltrona Frau mit natürlicher Seidenfaser von Ermenegildo Zegna kombiniert. Das Gewebe kommt bei den Sitzinnenflächen, in den Türpaneelen, am Dachhimmel und bei den Sonnenblenden zum Einsatz. Es verleiht dem Interieur eine noch edlere Anmutung. Die Seide von Ermenegildo Zegna ist stets in Anthrazit gehalten. Für die individuellen Farbakzente stehen den Kunden die Lederfarben Schwarz, Natur und Rot zur Wahl, jeweils mit Nähten in Kontrastfarbe. 

Auf Wunsch können Ghibli und Quattroporte künftig mit einem Totwinkelassistent (einschließlich Querverkehr-Überwachung) ausgestattet werden: Befindet sich ein überholendes Fahrzeug im Toten Winkel, wird dieses von zwei Radarsensoren erfasst. Als Folge wird der Maserati Fahrer bei Spurwechseln akustisch sowie durch ein Symbol im jeweiligen Außenspiegel optisch gewarnt. Zugleich überwachen die Sensoren beim Rückwärtsfahren den Bereich hinter dem Fahrzeug, um Kollisionen mit sich nahenden Verkehrsteilnehmern zu vermeiden. Diese Querverkehr-Überwachung trägt, wie auch die Totwinkelfunktion, zur Verbesserung der Verkehrssicherheit bei. Sowohl der Sicherheit als auch dem Fahrkomfort dient der neue Siri Assistent. Er ist im MTC (Maserati Touch Control) Infotainmentsystem enthalten und ermöglicht über eine Bluetooth-Kopplung die Nutzung des Sprachassistenten Siri (ein Bestandteil des Apple iOS Betriebsystems der iPhones) über das Mikrofon und die Lautsprecher des Fahrzeugs. 

Zudem kommt serienmäßig in allen Ghibli und Quattroporte ein neues Soundsystem von Harman Kardon mit zehn Lautsprechern und 900-Watt-Verstärker zum Einsatz. Aufgewertet wurde in diesem Zusammenhang auch das für beide Sportlimousinen optional lieferbare Highend-Soundsystem von Bowers & Wilkins. Es verfügt jetzt über die innovative Clari-Fi Funktion – eine Technik, durch die komprimierte Audio-Dateien wie MP3 und AAC noch brillanter wiedergegeben werden. Quelle: Maserati/NF/DMM