Neue Ziele und mehr Auswahl ab Hamburg

Am Hamburg Airport tritt am 31. März 2019 der neue Sommerflugplan in Kraft. Gültig ist er bis zum 26. Oktober 2019. Rund 70 Airlines steuern ca. 140 Ziele an. Mit Zadar, Krakau und Kalamata kommen drei komplett neue Ziele hinzu. Bei den Verbindungen zu weiteren zehn Zielen vergrößert sich die Auswahl, weil zusätzliche Fluggesellschaften diese ebenfalls neu anfliegen.

Hamburg Airport gibt den neuen Sommerflugplan bekannt. Foto: Hamburg Airport, Michael Penner

Hamburg Airport gibt den neuen Sommerflugplan bekannt. Foto: Hamburg Airport, Michael Penner

Durchschnittlich 380.000 Passagiere fliegen im Sommerflugplan auf rund 3.000 Flügen pro Woche – das sind ca. 3 % mehr Passagiere und Flüge als im vorherigen Sommerflugplan. Insgesamt drei komplett neue Ziele ergänzen ab Beginn des Sommerflugplans das Streckennetz von Hamburg Airport. Zwei davon nimmt Ryanair auf: Ab dem 1. April fliegt die irische Fluggesellschaft zweimal pro Woche jeweils montags und freitags nach Zadar an der kroatischen Adriaküste. Einen Tag später, am 2. April, startet der Carrier darüber hinaus eine neue Verbindung nach Krakau. Die Stadt im Süden Polens wird dann dreimal wöchentlich dienstags, donnerstags und samstags mit Hamburg verbunden. Auch Condor ergänzt das Hamburger Streckenangebot um ein neues Ziel: Nach Kalamata auf der griechischen Halbinsel Peloponnes fliegt die Fluggesellschaft ab dem 3. Mai einmal pro Woche immer freitags.

Neben den komplett neuen Zielen erhöht sich auf weiteren zehn Strecken die Auswahl, weil zusätzliche Fluggesellschaften diese ab Hamburg anfliegen. Direkt zu Beginn des Sommerflugplans kommt mit Level (Anisec) ab dem 31. März eine neue Fluggesellschaft an den Hamburg Airport und fliegt ab dann sechsmal pro Woche jeweils montags, dienstags, mittwochs, donnerstags, freitags und sonntags nach Wien.

Ab dem 27. April fliegt Corendon Airlines zweimal wöchentlich montags und samstags nach Heraklion auf Kreta. Zusätzlich startet die Airline am 1. Juni eine Strecke ins türkische Izmir, welche sie ebenfalls zweimal pro Woche mittwochs und sonntags fliegt. Eurowings verbindet Hamburg ab dem 6. April immer samstags mit Antalya in der Türkei. Zudem nimmt der Carrier drei weitere neue Türkei-Verbindungen auf, die er jeweils einmal pro Woche fliegt: Bodrum steuert er ab dem 31. Mai immer freitags an, Adana ab dem 1. Juni immer samstags und Ankara ab dem 2. Juni immer sonntags.

Das Angebot nach Italien wird durch Condor erweitert: Ab dem 4. Mai fliegt die Fluggesellschaft zweimal pro Woche immer mittwochs und samstags nach Olbia auf Sardinien. SunExpress und Wizz Air fliegen neu die beliebten Ziele an der bulgarischen Schwarzmeerküste an: Ab dem 5. Juni steuert SunExpress immer mittwochs die Küstenstadt Burgas an, während Wizz Air Hamburg ab dem 2. Juli zweimal pro Woche jeweils dienstags und samstags mit dem Badeort Varna verbindet.

Zu mehreren Zielen werden zum Sommerflugplan die Flugfrequenzen erhöht. So fügt Air France auf ihrer Strecke nach Paris an vier Tagen eine weitere Verbindung hinzu und fliegt damit ab dem 31. März fünfmal pro Tag in die französische Hauptstadt. Austrian Airlines steigert ihre Verbindung nach Wien um bis zu zwei tägliche Frequenzen und bietet damit ab dem 1. April bis zu sechs tägliche Verbindungen dorthin an.

TUIfly setzt im Sommerflugplan auf Badeziele in Griechenland und erhöht die Flugfrequenzen auf ihren Strecken nach Rhodos, Kreta und Kos. Auch Condor hat attraktive Verbindungen für Sonnenfans im Angebot: Die Fluggesellschaft stockt ihre Verbindung nach Palma de Mallorca auf und fliegt in der Hochsaison bis zu 16-mal pro Woche dorthin. Auch nach Antalya und Kreta fliegt Condor noch öfter: In die türkische Küstenstadt geht es in der Hochsaison dann bis zu neunmal wöchentlich, auf die griechische Urlaubsinsel fünfmal wöchentlich. Iberia erhöht ab dem 4. April ihre Flugfrequenzen nach Madrid von bisher täglichen auf elf wöchentliche Flüge. Dadurch entsteht für Hamburger Passagiere mittwochs, donnerstags, freitags und sonntags eine neue Abendverbindung mit guten Anschlussmöglichkeiten nach Lateinamerika. Quelle: Hamburg Airport / DMM