Neustart von Google's mobiler Geldbörse

Der Erfolg von Apple Pay lässt Google keine Ruhe: Jetzt will der Internetkonzern zusammen mit den Mobilfunkbetreibern AT&T Mobility, T-Mobile USA und Verizon Wireless seinem 2011 gestarteten mobilen Bezahldienst Google Wallet endlich ins Laufen bringen.

Apple hatte im Herbst 2014 seinen eigenen Bezahldienst Apple Pay gestartet. Dieser hat den Mobile-Payment-Markt in den USA befeuert. Google muss nun nachziehen. Danach sollen in Zukunft alle über die Kooperationspartner verkauften Android-Smartphones laut Google-Info mit der vorinstallierten Wallet-App ausgeliefert werden. Voraussetzung ist Android 4.4 (KitKat) oder höher. Außerdem übernimmt Google Technologien und Patente von Softcard, der gemeinsamen Payment-Lösung der drei Netzbetreiber. Damit soll Google Wallet weiterentwickelt werden.

Die Smartphones müssen dazu über den Nahfunkstandard NFC verfügen, also über die entsprechenden Chips. Dieselben Chips müssen auch in den Bezahlterminal beim Handel installiert sein, andernfalls geht nichts. Die Bezahlinformationen werden in der App in Form von Kreditkartendaten oder auch Guthabenkarten gespeichert. Quelle: Google / DMM