Nicole Mommsen neue VW-Konzernsprecherin

Nicole Mommsen wird neue Leiterin Global Group Communications bei Volkswagen. In ihrer künftigen Funktion wird sie die gesamte Kommunikation der Volkswagen Aktiengesellschaft verantworten und an den Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess berichten. Nicole Mommsen folgt auf Peik v. Bestenbostel, der die Funktion zum 01. Januar 2021 übergeben wird und im Rahmen einer geplanten Altersregelung aus dem Unternehmen ausscheidet.

Nicole Mommsen wird neue Leiterin Global Group Communications bei Volkswagen. Foto: VW

Nicole Mommsen wird neue Leiterin Global Group Communications bei Volkswagen. Foto: VW

Nicole Mommsen kam im August diesen Jahres von Goldman Sachs zu Volkswagen und leitet seitdem die Unternehmenskommunikation. Konzern-Vorstandsvorsitzender Herbert Diess dankte Peik v. Bestenbostel auch im Namen des gesamten Vorstands für seinen unermüdlichen Einsatz in seiner 12-jährigen Laufbahn im Volkswagen Konzern. Mit Blick auf die Nachfolgerin sagt Diess: „Nicole Mommsen hat sich schnell in den Konzern mit seinen komplexen Strukturen und Stakeholdern eingearbeitet und zügig die Unternehmenskommunikation neu aufgestellt, um den Fokus auf zentrale strategische Themen der Transformation, wie die Digitalisierung und Dekarbonisierung, zu schärfen. Mit ihrem internationalen Background, ihrer Kapitalmarkterfahrung und der Mischung aus Journalismus, Konzern- und Beratungserfahrung ist sie die ideale Besetzung für die Leitung der Group Communications.“

Bevor sie zu Volkswagen kam, verantwortete Nicole Mommsen vier Jahre die Kommunikation von Goldman Sachs im deutschsprachigen Raum. Zuvor leitete sie die globale externe Kommunikation des Wissenschafts- und Technologiekonzerns Merck in Darmstadt. Nicole Mommsen begann ihre Karriere im Jahr 2000 als Journalistin bei Bloomberg News. Von dort wechselte sie 2007 zur Deutschen Post DHL, um die Leitung der Finanzkommunikation zu übernehmen. Anschließend arbeitete sie vier Jahre als Beraterin für die strategische Kommunikationsberatung Brunswick Group. Quelle: Volkswagen / DMM