Niemand darf mehr nach Hongkong

Das Coronavirus wütet in ganz China, nicht nur in Wuhan, der Hauptstadt der Provinz Hubei. Auch gibt es insbesondere in westlichen Ländern viele Stimmen die besagen, dass es die aus Peking gemeldeten angeblichen Rückgänge nicht gibt. Im Gegenteil. In China soll es in Wahrheit mehr als 1 Mio. Infizierte geben, mutmaßen unabhängige Quellen, die sich auf Insiderinformationen berufen. Nun schottet sich auch die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong ab sofort ab.

Alle Ausländer und Personen, die keinen offiziellen Wohnsitz in Hongkong haben, müssen bis Mittwoch, 25. März 2020, die Sonderverwaltungszone verlassen. Foto: wikimedia

Alle Ausländer und Personen, die keinen offiziellen Wohnsitz in Hongkong haben, müssen bis Mittwoch, 25. März 2020, die Sonderverwaltungszone verlassen. Foto: wikimedia

Wer kein Einwohner ist, muss bis Mittwoch das Gebiet verlassen, sagte Regierungschefin Carrie Lam. Hintergrund sind die stark gestiegenen Zahlen an Corona-Virus Infizierten. Die sollen sich allein in den letzten Tagen mehr als verdoppelt haben.  Inzwischen ist  der internationale Flughafen für alle Ausländer und den Transitverkehr gesperrt. Und die Passagiere der wenigen verbliebenen Flüge werden auf das Virus getestet. Zudem werden in der für China so wichtigen Wirtschaftsmetropole die Restaurants und Bars dicht gemacht. Der Geschäftsreiseverkehr hatte sich zuletzt auf Verbindungen von und nach Festlandchina reduziert.

Trotz seiner kleinen Bevölkerung war Hongkong bisher der weltweit achtgrößte Exporteur von Gütern und Dienstleistungen. Die Corona-Krise setzt dem ökonomischen Giganten nun erheblich zu. Denn seine Wirtschaftsentwicklung ist stark vom Export und damit von der Weltkonjunktur abhängig. Quelle: CNN / DMM