ÖBB bauen ihr Nachtzugnetz aus

Die internationalen Nachtzugverbindungen der ÖBB sind wieder aktiv. Umweltfreundlich und bequem können nun wieder von Wien aus Metropolen wie Zürich, Hamburg, Düsseldorf, Rom oder Venedig erreicht werden. Nach der Corona-Krise wurde der erste Nightjet nach Hamburg von Österreichs Bundesministerin Leonore Gewessler, ÖBB CEO Andreas Matthä und ÖBB-Personenverkehr AG Vorständin Michaela Huber feierlich verabschiedet.

Die ÖBB-Nightjets fahren wieder. Das Netz wird weiter ausgebaut. Im Bild ÖBB-Chef Andreas Matthä und Bundesministerin Leonore Gewessler. Foto: ÖBB-Marek Knopp

Die ÖBB-Nightjets fahren wieder. Das Netz wird weiter ausgebaut. Im Bild ÖBB-Chef Andreas Matthä und Bundesministerin Leonore Gewessler. Foto: ÖBB-Marek Knopp

„Wir werden in den nächsten Jahren gemeinsam einen Fokus auf den Ausbau der Nachtzüge legen. Wien ist bereits jetzt die Stadt mit den meisten Nachtzugverbindungen in der EU, diese Vorreiterrolle werden wir stärken. Über Nacht mit dem Zug in eine andere Stadt – bequem und klimafreundlich. Ich freue mich, dass das ab jetzt wieder möglich ist.“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler. 

„Unsere Nightjets nehmen wieder Fahrt auf und das heißt, dass wir den Menschen in Europa mit unseren Nightjet-Verbindungen wieder ein Stück Normalität zurückgeben können. Die Buchungszahlen stimmen uns positiv, dass das Nachtzugangebot auch jetzt wieder voll im Trend liegt“, so ÖBB CEO Andreas Matthä. 

„Mit der Wiederaufnahme der Nightjets können nun auch Gäste aus unseren Nachbarländern Österreich neu entdecken. Ob das nun die Geschäftsreise ist, die nächste Städtereise in eine Kulturmetropole, der Wanderurlaub in den österreichischen Bergen – unsere Fahrgäste können nun wieder über Nacht sicher, sorgenfrei und bequem an ihr Ziel kommen“, freut sich ÖBB-Personenverkehr AG Vorständin Michaela Huber über diesen wichtigen Schritt. 

Das eigene Abteil für mehr Privatsphäre. In den ÖBB Nightjets können Einzelplätze im Sitzwagen, Liegewagen mit vier Abteilen oder im Schlafwagen gebucht werden. Für größtmögliche Privatsphäre können die Abteile in den drei Komfortkategorien auch als eigenes (Privat-)Abteil gebucht werden. So können die Fahrgäste mit ihrer Familie oder ihren Freunden in einem eigenen Abteil reisen, ohne dieses mit fremden Mitreisenden teilen zu müssen. 

Zusätzlich werden die ÖBB Nightjets vor und nach jeder Fahrt gründlich gereinigt. Das Sortiment des Bordverkaufs wurde um Desinfektionssprays und Mund-Nasen-Schutz erweitert. Somit steht einer sicheren und angenehmen Reise nichts mehr im Weg. 

Klimafreundlich und sicher ans Ziel. Die Reise mit dem ÖBB Nightjet ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch bequem und günstig, denn man spart dabei wertvolle Zeit und hohe Hotelkosten. Fahrgäste im Schlaf- und Liegewagen erhalten zudem ein Begrüßungsgetränk und ein Frühstück vor der Ankunft an ihrer Zieldestination. Tickets für Sitz-, Liege- und Schlafwagen können in den ÖBB Reisezentren, online im ÖBB Ticketshop, in der ÖBB App und beim Kundenservice unter +43 5 17 17 gebucht werden. Alle Informationen zum ÖBB Nightjet sowie laufende Aktualisierungen der Verbindungen unter: www.nightjet.com.
 
ÖBB: Europas größter Anbieter von Nachtreisezügen.
Der Ausbau der internationalen Fernverkehrsverbindungen der ÖBB schreitet kontinuierlich voran. Nach der Aufnahme der neuen Nachtzugverbindung von Wien nach Brüssel im Januar 2020, legen die ÖBB im Dezember 2020 einen weiteren Grundstein für umweltfreundliche Mobilität in Europa. Das mittlerweile mit 27 Linien umfassende Nachtzugangebot wird voraussichtlich ab Winter um Destinationen wie Amsterdam erweitert. Die ÖBB sind somit Europas größter Anbieter von Nachtreisezügen. Quelle: ÖBB / DMM