ÖHV-Präsidentin im Amt bestätigt

Michaela Reitterer und ihr Team wurden von den Mitgliedern der österreichischen Hotelvereinigung im Rahmen des ÖHV-Kongresses in Villach einstimmig wiedergewählt. Auf ihrer Agenda stehen etwa Steuern, Digitalisierung und eine einheitliche Bundeslösung für Sharing-Economy.

Michaela Reitterer ist weiterhin Präsidenten des Österreichischen Hotelverbands. Foto ÖHV

Michaela Reitterer ist weiterhin Präsidenten des Österreichischen Hotelverbands. Foto ÖHV

In den nächsten Jahren stehen große Herausforderungen an, sagt die ÖHV-Präsidentin: Allem voran braucht es einen zukunftsfähigen Arbeitsmarkt. Und ohne Investitionen könne es keine Top-Qualität geben. Unter den momentanen Voraussetzungen sei das aber nur schwer möglich.  Handlungsbedarf sieht Reitterer auch bei der Sharing Economy, wo sie für eine landesweit einheitliche Lösung plädierte. Der ÖHV-Vorschlag dazu liegt der Regierung in Wien vor.

Als Vizepräsidenten unterstützen Reitterer weiterhin Alexander Ipp (Inhaber IPP Hotels), Klaus Hofmann (Geschäftsführer St. Martins Therme & Lodge) sowie Florian Werner (Gastgeber im arlberg1800 RESORT). Neu im Vize-Team, Walter Veit vom Hotel Enzian in Obertauern. Auf Landesebene machen sich weiterhin Sophie Schick (Boutique-Hotel Hauser), Heike Ladurner-Strolz (Hotel Zimba) und Hubert Koller (KOLLERs Hotel) für die Anliegen der Branche stark. Die steirischen Betriebe werden künftig von Gernot Deutsch (Heiltherme Bad Waltersdorf) vertreten. Quelle: ÖHV / DMM