Online-Event zum Toyota RAV4

Er hat die Idee des modernen Kompakt-SUV in fünf Generationen zu einer weltweiten Erfolgsstory gemacht: Der Toyota RAV4 vereinte vor 26 Jahren erstmals das Beste von traditionellen Allrad-Geländewagen mit den vielseitigen Vorteilen variabler und komfortabler Familienfahrzeuge und begründete so das Segment der Kompakt-SUV. Inzwischen vertrauen schon mehr als 10 Mio. SUV-Käufer auf den RAV4, ein Markstein, den die Toyota Collection mit einem Online-Event feiert.

Toyotas neuer RAV4 ist elegant geschnitten und effizient und komfortabel zu bewegen. Fotos: G. Zielonka

Toyotas neuer RAV4 ist elegant geschnitten und effizient und komfortabel zu bewegen. Fotos: G. Zielonka

Der RAV4 eignet sich sehr gut auch als Geschäftswagen; in Sachen Unterhalt steht er einem vergleichbaren Dieselmodell in nichts nach.

Der RAV4 eignet sich sehr gut auch als Geschäftswagen; in Sachen Unterhalt steht er einem vergleichbaren Dieselmodell in nichts nach.

Am Samstag, 06. Juni 2020, wird die spannende Geschichte des SUV-Pioniers um 10 Uhr bei Facebook in einem moderierten Video präsentiert: www.facebook.com/toyotacollectiondeutschland. DMM hatte den RAV4 in der Corona-Sperrzeit als Testwagen. Das 4,60 m lange 4x4-Hybrid-SUV hatte 2019 ein leicht geschärftes Design verpasst bekommen und gefällt durch einen sehr ausgereiften und effizienten Hybridantrieb. Auch federt das Fahrzeug angenehm komfortabel. Je nach Bedarf verteilt der SUV seine Kräfte komplett auf die Vorderachse oder schickt bis zu 80 % an die Hinterräder. Als tadellos empfanden wir, dass der RAV4 verhältnismäßig ruhig auch über rauem und grobem Untergrund gleitet, kein Stuckern und rütteln, wie man es von manch‘ anderem SUV kennt, wenn es über Stock und Stein geht. Auch das Interieur empfanden wir als sehr wertig.  

Einen kompakten SUV wie den Toyota RAV4 hatte die Automobilwelt im Jahr 1994 noch nicht gesehen. Freizeit, aber auch absolute Zuverlässigkeit für die Herausforderungen als Familienfahrzeug, als Geschäftswagen und agiler Geländegänger verkörperte der erfrischend andersartige Allradler, dessen Modellcode RAV4 deshalb ein Akronym von „Recreational Active Vehicle with 4-wheel drive“ ist. Gezeichnet in schwungvollen-sportlichen Linien übertraf der anfangs ausschließlich als dreitüriger RAV4 FunCruiser, später auch als größerer Fünftürer lieferbare Alleskönner mit Vierradantrieb und sperrbarem Verteilergetriebe sofort alle Erwartungen. So kalkulierte der Autobauer monatlich mit rund 4.500 Kundenbestellungen, aber schon im Startmonat entschieden sich mehr als 8.000 Autokäufer für den RAV4. Ein Hype, der durch die in den folgenden Jahren eingeführten Wettbewerber noch beschleunigt wurde. Heute liegt der weltweite Absatz bei knapp 1 Mio. RAV4 pro Jahr, damit ist dieses Modell das meistverkaufte SUV der Jahre 2018 und 2019. 

Mit dem RAV4 begann 1994 die Neuvermessung der Allradwelt, eine Vorreiterrolle, die das erste moderne Kompakt-SUV bis heute nicht nur durch permanente technische Innovationen ausfüllt, sondern auch als Individualisierungskünstler. So überraschte schon die erste Generation des RAV4 in der Ausstattungslinie Colour Plus mit damals einzigartigen, individuellen und bunten Farbkonfigurationen, die an die Optik eines Pop-Art-Cars erinnern. Hinzu kamen nicht weniger als drei unterschiedliche nach oben offene Dachsysteme. Neben einem klassischen Verdeck gab es auch raffinierte Sonnendach- und Moonroof-Systeme. Sogar Popgeschichte schrieb der sonnige RAV4 FunCruiser als die neu formierte Band FunCruiser den Reggae-Pop „Fun in The Sun“ 1997 als Sommerhit platzierte.

Technisches Neuland entdeckte der RAV4 dagegen 1995 als erster batterie-elektrischer SUV. Damit nicht genug, der Toyota RAV4 EV verfügte sogar über das Potential eines Pulsbeschleunigers für Motorsportfans, holte der Stromer doch den Gesamtsieg der legendären FIA-Scandinavian Electric Car Rallye. Ein Jahr später erfolgte der Vertriebsstart des Toyota RAV4 EV auf verschiedenen Testmärkten während gleichzeitig der RAV4 FCEV mit damals visionärem Brennstoffzellenantrieb für Aufsehen sorgte - als früher Impulsgeber des heutigen Technologie-Revolutionärs Toyota Mirai.

Auch die im Jahr 2000 gestartete zweite Generation des RAV4 überraschte mit hocheffizienten Antriebstechnologien, vor allem mit VVT-i, einer neuen intelligenten variablen Ventilsteuerung bei den Benzinern, die ein Viertel weniger Kraftstoff konsumierten als die Vorgänger. Als Inbegriff eines zuverlässigen Alleskönners mit nun intelligentem Allradantrieb verstärkte der im Jahr 2006 lancierte dritte RAV4 auch die Flotten von Bergwacht, Feuerwehr und Rettungsdiensten. In der 2012 präsentierten vierten Generation des RAV4 kombinierte Toyota 2015 erstmals Hybrid- und Allradantrieb – ein im europäischen Kompakt-SUV-Segment einzigartiges Angebot.

Für den fünften und aktuellen RAV4 hat der japanische Allradspezialist die Antriebstechnik nochmals revolutioniert, denn beim elektrische Allradsystem AWD-i leitet erstmals ein zweiter Elektromotor zusätzliches Drehmoment an die Hinterachse. Für dynamischen und effizienten Vortrieb sorgt ein 2,5-Liter-Hybridantrieb, ab dem zweiten Halbjahr 2020 alternativ auch die erste Plug-in-Hybridversion, die mehr als 60 km (nach WLTP) rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei unterwegs ist.

Einen faszinierenden Blick auf die variantenreiche Vielfalt des RAV4 bietet die Toyota Collection. In Deutschlands größter Toyota-Sammlung finden sich aber auch 75 weitere Klassiker aus sechs Jahrzehnten Unternehmenshistorie. Sämtliche großen Meilensteine der RAV4 Historie werden beim Online-Event der Toyota Collection am 06. Juni virtuell in Szene gesetzt und von Experten mit spannenden Infos präsentiert. Aktuelle Nachrichten über die Toyota Collection und Detail-Informationen zu Events und Exponaten gibt es zudem per kostenlosem Newsletter, eine Anmeldung ist unter www.toyota-collection.de möglich. Schon jetzt zum Vormerken: Am Samstag, 4. Juli, gibt es einen Thementag über die spektakulären und raren JDM-Modelle (Japanese Domestic Market), also Toyota, die nie offiziell in Deutschland verkauft wurden. Quelle: TMD / DMM