Opel zeigt den neuen Insignia

Opel feiert die Weltpremiere seines neuen Mittelklassemodells Insignia auf dem Autosalon in Brüssel (09. bis 19. Januar). Zu sehen ist in der Europametropole neben der Limousine Grand Sport und dem Kombi Sports Tourer auch der sportliche GSi.

Der Opel Insignia Sportstourer ist ein typischer Geschäftswagen in deutschen Firmenfuhrparks. Foto: opel

In Brüssel zeigt Opel die drei Varianten seines neuen Insignias. Foto: Opel

Das Flaggschiff aus Rüsselsheim debütiert als GSi genauso wie als Grand Sport und Sports Tourer mit komplett neu entwickelten, extra-effizienten Benzin- und Dieselmotoren. Darüber hinaus reduzieren neue, reibungsarme Getriebe den Verbrauch und erhöhen zugleich den Fahrkomfort. Der Kunde, im Fall des Kombis sind das zumeist Unternehmen mit Fahrzeugflotten sowie Freiberufler,  bekommt wahlweise Sechsgang-Schaltgetriebe, eine besonders sparsame stufenlose Automatik sowie Acht- und Neungang-Automatikgetriebe. Dazu verbessern aktive, vollflächige Kühlerjalousien, so genannte Aero-Shutter, an der Front die Windschlüpfigkeit des neuen Insignia weiter. Im Vergleich zum Vorgängermodell reduziert sich so der Verbrauch nach NEFZ um bis zu 18 Prozent. Die kombinierten CO2-Emissionen sinken bis auf rund 100 Gramm pro Kilometer (gemäß NEFZ). Damit gehört der neue Insignia zu den effizientesten und sparsamsten Modellen in seinem Segment.

Das hochwertige Interieur haben die Opel-Designer mit feiner Hand weiter verbessert. Die vorbildlichen ergonomischen Aktiv-Sitze mit dem AGR-Gütesiegel (Aktion Gesunder Rücken e.V.) und vielen Komfortfunktionen gibt es neben verschiedenen Stoffdekors und Lederbezügen nun auch in Alcantara. Wer vor allem Komfort und einen klassischen Auftritt schätzt, ist mit den Ausstattungslinien Elegance und Ultimate perfekt angezogen. Sportfans werden sich im neuen Insignia GS Line und GSi besonders wohl fühlen.

Dazu kommen hochmoderne Sicherheits- und Assistenzsysteme, allen voran das neue adaptive IntelliLux LED Pixel Licht. Es verfügt jetzt über insgesamt 168 LED-Elemente – 84 pro Scheinwerfer! Sie geben dem Insignia-Fahrer aus ultraschlanken Scheinwerfern stets den besten Überblick und reagieren noch schneller und präziser als bisher, ohne vorausfahrende oder entgegenkommende Verkehrsteilnehmer zu blenden.

Neue Motoren- und Getriebegeneration für viel Dynamik bei wenig Verbrauch. Der Insignia GSi tritt jetzt mit einem 169 kW/230 PS starken Zweiliter-Turbobenziner, neuer Neunstufen-Automatik, elektro-hydraulischem Bremskraftverstärker, dem mechatronischen FlexRide-Fahrwerk und Twinster-Allradantrieb mit Torque Vectoring an. Waren beim Vorgängermodell des Insignia noch Benzin- und Dieseltriebwerke aus drei verschiedenen Motorenfamilien im Einsatz, so gehören alle neuen Drei- und Vierzylinder nun zu einer komplett neuen Generation. Der 1,4-Liter-Benziner mit 107 kW/145 PS (alle Verbrauchsangeben siehe Tabelle) sowie der 1,5-Liter-Diesel mit 90 kW/122 PS bilden die Basismotorisierung. Die Dreizylinder sind bis zu 50 kg leichter als die vergleichbaren Motoren des Vorgängermodells und werden auch im neuen Astra eingesetzt. Darüber rangieren beim Insignia Zweiliter-Vierzylinder als Diesel (folgt im Laufe des Jahres) sowie als Benziner mit 147 kW/200 PS und im Fall des GSi mit 169 kW/230 PS. Die beiden Zweiliter-Benziner sind zudem die ersten Opel-Motoren mit Zylinderabschaltung. Liegt nur wenig Last an, schaltet die variable Nockenwellensteuerung zwei Zylinder aus und reduziert damit den Verbrauch wesentlich.

Lichttechnik. Ein Highlight im besten Sinne ist die Lichttechnik im neuen Opel Insignia. So hat das Opel-Flaggschiff künftig ausschließlich Voll-LED-Systeme an Bord. Diese reichen von erstmals im Insignia angebotenen extra energieeffizienten LED-Scheinwerfern bis hin zum neuen adaptiven IntelliLux LED Pixel Licht. Sorgten beim Insignia bisher 32 LED-Elemente bereits für beste Sichtverhältnisse bei Dunkelheit, sind es künftig 168 stadionhelle LED-Elemente der neuesten Generation, 84 pro Scheinwerfer – Segmentspitze bei den Volumenherstellern. Die neuen Scheinwerfer reagieren noch schneller, präziser und feiner auf die jeweilige Verkehrssituation.

Weiteres Entwicklungs-Plus ist das adaptive Autobahnlicht der neuen IntelliLux LED-Generation. In Linkskurven schwenkt der Lichtstrahl nun weiter nach links mit. So erkennt der Fahrer beispielsweise Hinweisschilder am Fahrbahnrand in einer Entfernung, die bis dato im Dunkeln lag. Demgegenüber richtet sich der Lichtstrahl im Autobahn-Modus bei Rechtskurven stärker als zuvor nach rechts aus, um Verkehrsteilnehmer aus der entgegenkommenden Richtung nicht zufällig zu blenden. Die weiteren Funktionen reichen von Kurven- und Schlechtwetterlicht über Stadt- und Landstraßenlicht bis hin zur besseren Ausleuchtung beim Einparken.

Vorausschauende Vernetzung. Der Insignia der Generation 2020 verfügt über das volle Programm an Assistenz- und Infotainment-Systemen. Die Sicht nach hinten verbessert die neue digitale Rückfahrkamera. Die Sicherheit beim Ausparken erhöht der mit der Kamera erhältliche Rückfahrassistent. Zum weiteren Angebot zählen Systeme wie Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, Spur- und Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Warner, adaptiver Geschwindigkeitsregler mit Notbremsfunktion, Verkehrsschilderkennung, automatischer Parkassistent sowie das Head-up-Display.

Das Portfolio an Apple CarPlay sowie Android Auto kompatiblen Infotainment-Systemen reicht vom Multimedia Radio und Multimedia Navi bis zum Multimedia Navi Pro mit diversen Connected Navigation Services. Per Wireless Charging lädt das kompatible Smartphone auch während der Fahrt kabellos auf. Und über die optionale Notruffunktion E-Call lässt sich im Bedarfsfall auf Knopfdruck in Sekundenschnelle Hilfe erreichen. Werden die Gurtstraffer oder Airbags ausgelöst, setzt das System automatisch einen Notruf ab. Quelle: Opel / DMM