Regionalzug prallte gegen Prellbock

Direkt vor den Diensträumen der Bundespolizei wurde am 06.01.2015 ein Regionalexpress aus Hamburg im Kieler Hauptbahnhof unsanft gestoppt. Dabei kamen einige Fahrgäste zu Fall und mussten ärztlich versorgt werden.

Der Zug prallte um 12:38 Uhr mit einem lauten Knall gegen den Prellbock am Ende des Bahnsteigs. Dieser wurde dadurch um ca. einen halben Meter verschoben. Durch die Wucht des Aufpralls kamen im Zug mehrere Personen zu Fall. Ein 70 Jahre alter Mann verzichtete auf ärztliche Versorgung, eine 56 Jahre alte Frau wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Zugbegleiterinnen meldeten sich arbeitsunfähig. Auch sie waren bei dem Aufprall zu Fall gekommen. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ob menschliches Versagen oder ein technischer Defekt eine Rolle gespielt haben, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Quelle: Bundespolizei / DMM