Umsonst essen war nur der Anfang...

Mehr als dreist hat sich am 06. Januar ein 32-Jähriger in einem ICE von Berlin nach Bitterfeld benommen und sich so mehrere Strafanzeigen wegen Betrug, Erschleichen von Leistungen und Bedrohung eingehandelt.

Zunächst genehmigte sich der Mann im Bordrestaurant ein Essen und weigerte sich, nachdem er es verspeist hatte, dieses zu bezahlen. Als der Zugbegleiter anschließend seine Fahrkarte kontrollieren wollte, stellte sich heraus, dass er keine besaß und auch keine erwerben wollte. Als ob das nicht schon genug wäre, bedrohte er den Zugbegleiter mit einem Messer und versuchte ihn mit den Worten "Ich schneide dir den Kopf ab." einzuschüchtern. Der Mann wurde am Bahnhof Bitterfeld von der Polizei in Empfang genommen. Durch das Verhalten des Mannes kam es bei dem ICE zu einer Verspätung von 25 Minuten.

Quelle: Bundespolizei / DMM