Petition für eine angemessene Besteuerung von Flugreisen

Immer mehr Schweizer beobachten mit Sorge die Entwicklung in der zivilen Luftfahrt vor dem Hintergrund der Erderwärmung und der Tatsache, dass die Luftfahrt einen guten Teil schuld daran trägt. Indes hat sich der Schweizer Nationalrat am 11. Dezember 2018 gegen eine Flugticketabgabe entschieden. Nun soll es zu einer Petition kommen.

Mit Ihrem Beschluss verhinderte die Politik, dass Fliegen für Schweizer Bürger teurer wird und sich möglicherweise nicht mehr alle Flugreisen leisten können. Wie DMM berichtete, gibt es in der Schweiz immer mehr Stimmen, die das wilde Wachstum von Flugreisen bekämpfen wollen. Hauptgrund: Fliegen ist vielfach umweltschädlicher als es bei den anderen Verkehrsträgern der Fall ist und es verhindert das Erreichen der Klimaziele. Theoretisch kann die Entscheidung von Bern gefällt werden, wenn ein in der Schweiz zulässiger Volksentscheid zu Gunsten einer extra Besteuerung von Flugtickets ausfallen sollte.

Auf der Kampagnenplattform „Act“ wurde eine Petition „NachhaltigAir“ eingerichtet, adressiert an Nationalratspräsidentin Marina Canobbio. Sind 10.000 Unterschriften zusammen, muss es eine Reaktion der Politik geben.

In der Petition heißt es, dass ohne eine angemessene Besteuerung von Flugreisen wichtzige Klimaziele unerreichbar sind. In diesem Zusammenhang wird darauf verwiesen, dass in der Schweiz wie auch in Deutschland alle anderen Verkehrsmittel mit der Mineralölsteuer belegt werden, es für die Luftfahrt aber keine Treibstoffabgabe gibt. Des Weiteren fordert die Einführung der Mehrwertsteuer auch auf internationale Flugtickets. Ferner soll eine CO2-Abgabe eingeführt werden. Denn die durch die Luftfahrt verursachten Umweltprobleme dürfen nicht von der Allgemeinheit bezahlt werden, das sei alleinig Sache des Verursachers.

Auch in Schweden reget sich Widerstand. Dort kursiert in Social-Media-Kanälen das Phänomen „Flygskam“, also das „Sich fürs Fliegen schämen“. Info: https://act.campax.org/petitions/nachhaltigair-fur-eine-angemessene-besteuerung-von-flugreisenQuelle: ACT / DMM