Peugeot: Traveller jetzt rein elektrisch

In Bälde können Firmenkunden auch den großen Peugeot-Van Traveller als batterieelektrisches Fahrzeug ordern. Mit bis zu neun Sitzen oder 4.554 Litern Stauraum bietet der vollelektrische e-Traveller höchsten Komfort und vielseitige Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise als Shuttle-Fahrzeug für die Hotellerie, für Flughäfen usw..

Peugeot legt den Traveller jetzt als rein elektrischen Van auf. Foto: PSA

Peugeot legt den Traveller jetzt als rein elektrischen Van auf. Foto: PSA

Die Kunden haben die Wahl zwischen vier Ausstattungsvarianten, zwei Längen und neben den Verbrennern jetzt auch dem Elektroantrieb mit zwei Batteriegrößen. Je nach Kapazität der Batterie – 50 kWh oder 75 kWh – fährt der Van bis zu 330 km nach WLTP.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer Peugeot Deutschland: „Unser neuer e-Traveller ist das passende Modell für umweltbewusste Gewerbetreibende und Privatpersonen. Auf seinen emissionsfreien Fahrten lässt er sich dabei vielseitig einsetzen: Ob ganz privat oder beruflich als Komfortlimousine für den professionellen Shuttle-Service. Im e-Traveller haben Fahrgäste immer viel Platz und höchsten Komfort.“

Zwei Versionen. Der neue e-Traveller ist in den zwei Grundvarianten Shuttle und Combispace erhältlich und das in zwei Längen.

  1. Die Variante Shuttle richtet sich an professionelle und spezialisierte Personentransportbereiche wie Taxiunternehmen, Flughafen- oder Hotelshuttles. Gewerbetreibende können bei der Version Shuttle zwischen den Ausstattungsniveaus Business und Business VIP wählen. Auf dem Niveau Business lässt sich der e-Traveller mit fünf bis neun Sitzen bestücken. Nach Wunsch haben die Passagiere in der zweiten und dritten Sitzreihe einzelne Ledersitze mit Armlehne oder durchgehende Sitzbänke, die im Verhältnis 2/3-1/3 beweglich sind. Mit dem Ausstattungsniveau Business VIP werden die Annehmlichkeiten im Innenraum noch weiter gesteigert: Eine Drei-Zonen-Klimaanlage und elektrische Schiebetüren rechts sowie optional auf beiden Seiten, die sich kontaktlos öffnen lassen, sorgen für höchsten Komfort. Für die Privatsphäre sind die Scheiben, je nach Wunsch, zu 70 oder 90 Prozent getönt. Mit dem Niveau Business VIP genießen alle sechs oder sieben Fahrgäste einzelne Sitze mit Armlehnen.
  2. Die Variante Combispace für Privatpersonen ist in den Ausstattungsniveaus Active und Allure erhältlich und bietet Platz für fünf bis acht Passagiere. Da sich der Innenraum dank einfach verschieb- und herausnehmbarer Sitze schnell anpassen lässt, eignet sich der Van gleichermaßen für größere Familien oder Reisende mit Sportequipment. Praktisch beim Beladen: Um einzelne Gepäckstücke einfach zu verstauen oder herauszunehmen, lässt sich die Rückscheibe separat öffnen.

Für ein durchgängig gutes Handling sorgt das Fahrsystems Grip Control, über das die Fahreigenschaften angepasst werden können. Der Fahrer/die Fahrerin wählen dazu einfach über einen Knopf im Armaturenbrett den Traktionsmodus: Schnee, Matsch, Sand oder ohne ESP.

Neun Sitze für alle Längen. Mit einer niedrigen Höhe von 1,95 m passt der Van in die üblichen Tief- und Hochgaragen problemlos hinein. Bei der Länge gibt es die Wahl zwischen 4,95 m (Standard) und 5,30 m (Lang). Die Länge Standard ist mit neun Sitzen und mit einem kleinen Wendekreis von 11,8 m ideal für die Stadt. Unabhängig der Länge genießen Passagiere im e-Traveller auf jedem Platz Bewegungsfreiheit und höchsten Komfort. Da die Batterie unter dem Innenraum sitzt, verfügt das Elektrofahrzeug  über das gleiche Ladevolumen wie der Verbrenner. In der längsten Variante verfügt der Wagen  bei neun Reisenden über 1.385 Liter Ladekapazität, bei fünf Sitzen 2.932 Liter und bei nur zwei Passagieren sogar über 4.554 Liter. Alltägliche Gebrauchsgegenstände lassen sich in den zahlreichen und teilweise verschließbaren Fächern verstauen, die bis zu 74 Liter Stauraum bieten. Insgesamt kann der e-Traveller mit bis zu 965 kg beladen werden. Die Federung mit Stoßdämpfern und speziellen Federn sorgen dabei für einen gleichbleibenden Komfort.

Feine Details für den Stromer. Das Design des neues E-Vans ergänzt die Löwenmarke im Vergleich zum herkömmlichen Traveller mit kleinen Details. Außen: Das Löwenemblem schimmert je nach Blickwinkel blau oder grün; Ladeanschluss am linken Vorderflügel, spezieller Zwischengrill und Schriftzug "e-Traveller" am Heck.
Innen:  Eine farblich abgesetzte Anzeige von Energieverbrauch, Ladungsüberwachung (aktuell oder verzögert), Bordcomputerinformationen und Reichweite
•     Spezifische Grafiken im Touchscreen bei der TomTom 3D-Echtzeitnavigation, welche die sofort verfügbaren Ladesäulen sowie die Reichweite basierend auf der verbleibenden Akkulaufzeit anzeigt
•     Ein neuer e-Automatikschalter
•     Ein Fahrmodus-Wahlschalter zum Umschalten zwischen Eco-, Normal- und Power-Modus
•     Eine elektrische Feststellbremse

Neues Cockpit. Peugeot gestaltete die Mittelkonsole im Cockpit neu, um den neuen e-Automatikschalter passgenau und ergonomisch zu integrieren. Er ermöglicht den Zugang zu den Funktionen Parken, Rückwärtsgang, Neutral, Fahren und Bremsen. Ebenfalls neu in der Mittelkonsole ist ein zusätzliches Fach und der Schalter „Drive Mode“, über den einer der drei Fahrmodi ausgewählt werden:
•    Eco (60 kW, 190 Nm): für autonomes Fahren
•    Normal (80 kW, 210 Nm): für den alltäglichen Gebrauch inner- und außerhalb der Stadt
•    Power (100 kW, 260 Nm): optimiert die Leistung beim Transport von vielen Personen und schwerem Gepäck

Alle Versionen des neuen e-Traveller sind mit der elektrischen Feststellbremse ausgestattet, die in der Mittelkonsole sitzt und erstmalig in diesem Modell angeboten wird. Diese Automatikfunktion schafft nicht nur mehr Platz auf dem Boden, sondern sorgt auch für Komfort im täglichen Fahrbetrieb. Zusätzlich ist an der Mittelkonsole ein seitliches Ablagenetz angebracht.

Auch das Kombiinstrument im Cockpit wurde weiterentwickelt, um die notwendigen Informationen für ein Elektrofahrzeug anzuzeigen:
•    Ein Leistungsmesser zur Anzeige des Verbrauchsniveaus (Eco, Energieoptimierung oder Power, maximale Leistung) oder der Energierückgewinnung (Charge)
•    Eine Verbrauchsanzeige für Heizung und Klimaanlage
•    Eine Anzeige zum Ladezustand der Batterie
•    Eine farblich abgesetzte Anzeige von Energieverbrauch, Ladungsüberwachung (aktuell oder verzögert), Bordcomputerinformationen und Reichweite

In der Mitte des Armaturenbretts befindet sich ein Touchscreen mit integrierter TomTom 3D-Echtzeitnavigation. Neben diversen Fahrzeugeinstellungen und -Individualisierungen über den Touchscreen, lassen sich über den Menüpunkt "Electric" folgende Informationen abrufen und Funktionen zum Antrieb einstellen:

  • "Flow", um den Live-Energiefluss zu sehen
  • "Statistics", um die Verbrauchsstatistik anzuzeigen
  • “Charge” ermöglicht es, die Ladung zu programmieren
  • Darüber hinaus können über den Touchscreen die verfügbaren Ladestationen und die verbleibende Reichweite eingesehen sowie die Heizung gesteuert und vorprogrammiert werden.

Dank Mirror Screen können die Funktionen des Smartphones über den Touchscreen genutzt werden. Die Funktion ist mit Android Auto und Apple Carplay kompatibel. Um für Sicherheit und Komfort an Bord zu sorgen, ist das Modell mit den neuesten Fahrerassistenzsystemen ausgestattet.
Reichweite von bis zu 330 km nach WLTP. Basierend auf der modularen Plattform EMP2 (Efficient Modular Platform) bietet der e-Traveller einen 100 % elektrisch angetriebenen Motor mit einer maximalen Leistung von 100 kW und einem maximalen Drehmoment von 260 Nm. Die  Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h. Zwei Batteriekapazitäten stehen zur Wahl. Die Kapazitäten der Lithium-Ionen-Batterien betragen 50 kWh oder 75 kWh.

Mit der 50 kWh großen Batterie erreicht der große Van eine Reichweite von bis zu 230 km gemäß WLTP. Die Fahrzeuglängen Standard und Lang können mit einer 75 kWh-Batterie für eine Reichweite von bis zu 330 km nach WLTP ausgestattet werden.

Es stehen zwei Arten von Bordladegeräten zur Verfügung, die für alle Anwendungen und alle Ladelösungen geeignet sind: ein 7,4 kW Einphasen-Ladegerät als Standard und ein optionales 11 kW Dreiphasen-Ladegerät. Quelle: PSA / DMM