Produktionsstart des neuen Mazda CX-60

Im japanischen Werk Hofu hat Mazda die Serienproduktion des CX-60 e-Skyactiv PHEV, neuen Crossover-Spitzenmodells mit Plug-in Hybridantrieb, gestartet. Das Transportschiff mit den ersten in Serie produzierten Fahrzeugen wird voraussichtlich am 26. April vom Hafen Nakanoseki nach Europa auslaufen. Der Vorverkauf läuft seit der Weltpremiere am 8. März sehr erfolgreich, Mazda konnte bereits fast 2.000 Kundenbestellungen im deutschen Markt verbuchen.

Start der Serienproduktion des CX-60 im japanischen Werk Hofu. Foto: Mazda

Der neue CX-60 e-Skyactiv PHEV ist das erste Modell der Marke, das mit Plug-in Hybridantrieb auf die Straße rollt. Sein Antriebsstrang kombiniert einen 2,5-Liter Skyactiv G Reihenvierzylinder-Benzinmotor mit 141 kW/191 PS und einen 129 kW/175 PS starken Elektromotor mit einem Achtgang-Automatikgetriebe und einer 355-Volt-Batterie. Ihre Kapazität von 17,8 kWh ermöglicht eine rein elektrische Reichweite von 63 km (nach WLTP).

Mit einer Systemleistung von 241 kW/327 PS sowie einem maximalen Systemdrehmoment von 500 Nm ist der CX-60 e-Skyactiv PHEV das leistungsstärkste Straßenfahrzeug, das Mazda je produziert hat. Gleichzeitig überzeugt das Modell mit einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von 1,5 Litern auf 100 Kilometern sowie kombinierten WLTP-CO2-Emissionen von 33 g/km.

Erst Ende letzten Jahres wurde die Fertigungslinie H2 im japanischen Mazda Werk Hofu umgebaut, um verschiedene Fahrzeugmodelle noch flexibler, schneller und kostengünstiger zu produzieren. Dies ermöglicht ein verbessertes Produktionssystem, bei dem die Fahrzeuge statt mit Förderbändern oder Hängebahnen auf Paletten bewegt werden, die ebenerdig auf Rollwagen laufen. Auf diese Weise lässt sich die Fertigungslinie zudem leicht erweitern und damit die Produktionskapazität steigern. Quelle: Mazda / DMM