Qantas: Ultralangstreckenprojekt "Sunrise" startet 2023/24

Qantas will die Planungen für ihr Ultra-Langstreckenprojekt “Sunrise” Ende 2021 fortsetzen, sagte CEO Alan Joyce. Künftig, d.h. nach dem Ende der Corona-Pandemie, soll es Direktflüge von Sydney und Melbourne nach London, New York und Paris geben. Das ursprünhlich ebenfalls geplante Ziel Frankfurt (DMM berichtete) erscheint in den aktuellen Planungen nicht mehr.

Das Ultralangstreckenprojekt "Sunrise" kommt auf jeden Fall, betonte Qaras-Chef Alan Joice. Foto: Qantas

Das Ultralangstreckenprojekt "Sunrise" kommt auf jeden Fall, betonte Qaras-Chef Alan Joice. Foto: Qantas

Der australische Carrier hatte schon mehrere Jahre am ehrgeizigen Langstreckenprojekt mit Nonstop-Flügen mit einer Dauer von 18 bis 20 Stunden gearbeitet und auch mit Airbus über eine spezielle Version der A350-1000 gesprochen. Es hätte nur noch wenige Wochen gebraucht, bis Qantas die Bestellung der Maschinen aufgegeben hätte, dann aber stoppte die Pandemie alle weiteren Planungen. „Heute sind wir dennoch optimistisch, was Sunrise angeht“, so der Airlinechef weiter.

In der Nach-Covid-Ära wollen die Menschen sicher mehr Direktverbindungen anstelle von Flügen mit mehreren Zwischenstopps. Das wird das Projekt Sunrise noch attraktiver machen als in den Vor-Covid-Zeit, denkt Joyce. Um die nächste Jahreswende 2021/22 herum soll das Vorhaben verstärkt angegangen und festgelegt werden, ab welchem Zeitpunkt diese superlangen Nonstop-Verbindungen tatsächlich aufgenommen werden können.  

Bis dahin wird auch mit dem Hersteller Airbus ein Übereinkommen betreffend zwölf A350-1000 stehen. Die Jets sollen mit einem zusätzlichen Tank ausgerüstet werden. Die für Sunrise gedachten A350-1000 sollen neue “Super-First Class Suiten” bekommen, eine komfortable Business Class und Premium Economy und auch angenehmere, sprich breitere Economy-Sitze mit mehr Beinfreiheit. Außerdem soll es einen Bereich in der Kabine geben, in dem man Stretch-Übungen absolvieren kann. Die eigentliche Order aber will Qantas in Abhängigkeit von der Entwicklung der internationalen Luftfahrt in Auftrag geben.

Alan Joyce geht davon aus, dass sich die Zivilluftfahrt nicht vor den Jahren 2023/24 wieder auf dem Level des Jahres 2019 bewegen wird. Das würde mit dem Zeitplan zusammenpassen, der ursprünglich für Sunrise angedacht war: Mitte 2023 sollen nämlich die ultralangen Flüge eingeführt werden.

Qantas bot 2019 und 2020 bereits einen Nonstop-Flug mit B787-9 von Perth nach London. Der aber musste eingestellt werden, nachdem die Regierung von Canberra die australischen Grenzen für alle Ausländer dicht gemacht hatte. Nach wie vor dürfen Ausländer nicht nach Down Under einreisen. Joyce hofft aber, dass die Verbindung im Juli 2021 wieder aufgenommen werden kann.

Im Übrigen plant Qantas die Ausmusterung ihrer Doppelstöcker A380. Die sollen durch ebenfalls neue A350 ersetzt werden. Quelle: Qantas / DMM