RegioJet 2018 sehr erfolgreich

RegioJet, der größte private Bahnbetreiber in Mitteleuropa mit Sitz in der Tschechischen Republik, meldet für das Geschäftsjahr 2018 Rekordverkehrs- und Wirtschaftsergebnisse. Im Jahr 2018 beförderten die Züge der RegioJet 9,7 Mio. Fahrgäste auf allen Strecken. Im Vergleich zu 2017 ist dies eine Steigerung um 29 %.

RegioJet ist Europas erfolgrechstes privates Bahnunternehmen. Hier ein Zug in Prag mit neuer TRAX-E-Lok. Foto: Regiojet

RegioJet ist Europas erfolgrechstes privates Bahnunternehmen. Hier ein Zug in Prag mit neuer TRAX-E-Lok. Foto: Regiojet

Gleichzeitig meldet RegioJet für 2018 erfolgreiche wirtschaftliche Ergebnisse. Nach vorläufigen, nicht geprüften Ergebnissen sollte der Gewinn vor Steuern im Jahr 2018 fast 4 Mio. Euro erreichen (100 Mio. CZK). Dies ist auch ein Rekordergebnis, das die hohe Rentabilität der Investitionen im Eisenbahnsektor bestätigt.

Radim Jančura, Inhaber von RegioJet. „Der Schienenverkehr ist ein vielversprechendes Geschäftsfeld. Unsere Züge sind auf allen Strecken profitabel - auch auf den neu geschaffenen Open-Access-Diensten auf der Strecke Prag - Brünn - Wien. Wir haben diese Dienstleistungen im Dezember 2017 eingeführt, und nach nur einem Jahr sind sie profitabel. Dank fairer Preise und besserer Dienstleistungen ist es uns gelungen, Hunderttausende neuer Passagiere für Züge zwischen Prag, Brünn und Wien zu gewinnen.“

RegioJet-Fernzüge, die besonders bei Geschäftsreisenden beliebt sind, beförderten im Open Access rund 5,9 Mio. Fahrgäste auf den Strecken Prag - Ostrava, Prag - Košice - Humenné (Slowakei) und Prag - Brno - Bratislava / Wien. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies rund 1,2 Mio. Fahrgäste mehr - vor allem durch die Aufnahme neuer Verbindungen auf der Strecke Prag - Brünn - Wien / Bratislava.
RegioJet-Regionalzüge in der Slowakei auf der Strecke Bratislava - Komárno beförderten 2018 rund 3,8 Mio. Passagiere. Dies entspricht einem Anstieg von 1 Mio. neuen Passagieren gegenüber dem Vorjahr. Das ist auch eine Rekordzahl auf dieser eingleisigen Strecke, wo RegioJet-Züge etwa 5 % aller Fahrgäste auf slowakischen Schienen befördern.

Mit den Ergebnissen 2018 hat RegioJet seine Position als größtes und erfolgreichstes privates Eisenbahnunternehmen in Mitteleuropa gestärkt. Im vorigen Jahr stellte RegioJet auch neue Fahrzeuge in Betrieb, darunter vier Mehrsystem-Lokomotiven Bombardier TRAXX (Reihe 386) und neue Astra-Wagen mit Einzelbildschirmen in den Passagiersitzen. Die Anschaffung und der Einsatz neuer Fahrzeuge wird in diesem Jahr fortgesetzt - RegioJet plant den Einsatz weiterer neuer Mehrsystem-Lokomotiven - und auch neuer Astra-Wagen.
Das private Banunternehmen hat für die nächsten zwei bis drei Jahre weitere Anschaffungen und Renovierungen im Investitionswert von mehr als 40 Mio. Euro vorbereitet (1 Mrd. CZK), so dass sie die Zahl der angebotenen Sitze weiter erhöht wird und genügend Platz für ein stark steigendes Passagieraufkommen bietet.

Auf der R8-Strecke Brno - Přerov - Ostrava und Bohumín gewann RegioJet ab Dezember 2019 das Ausschreibungsverfahren für inländische subventionierte Schnellzüge. Das Verkehrsministerium wird durch den Vertrag mit RegioJet in den kommenden ach Jahren fast 9 Mio. Euro an Fördermitteln einsparen. Darüber hinaus gewann RegioJet auch die Ausschreibung für den Betrieb von Regionalzügen auf mehreren Strecken im Raum Ústí nad Labem (Nordböhmen) - ebenfalls ab Dezember 2019. Quelle: RegioJet / DMM