RegioJet wächst auch im Nachtverkehr stark

In den ersten sechs Monaten 2019 reisten rund 3,1 Mio. Passagiere mit RegioJet-Fernzügen in Tschechien, der Slowakei und Österreich. RegioJet wächst weiterhin rasant bei der Zahl der beförderten Passagiere - rund + 12 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Das tschechische Bahnunternehmen RegioJet wächst stark. Insbesondere schätzen auch Geschäftsreisende die gelben Fernzüge. Foto RJ-PK.

Das tschechische Bahnunternehmen RegioJet wächst stark. Insbesondere schätzen auch Geschäftsreisende die gelben Fernzüge. Foto RJ-PK.

Insgesamt nutzten im ersten Halbjahr rund ¼ Mio. mehr neue Fahrgäste die gelben hochkomfortablen Fernzüge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Sehr geschätzt werden die RegioJets von Firmenkunden und Geschäftsreisenden. Die Fernzüge sind schnell und pünktlich.

„Mehr Fahrgäste nutzen unsere Züge, deshalb investieren wir stark in die Entwicklung unserer Flotte. Die Auslastung unserer Züge ist gestiegen, und unsere Züge sind auch auf den Strecken von Prag nach Brünn, Bratislava und Wien erste Wahl für Kunden geworden. Deshalb bereiten wir derzeit die Anschaffung von bis zu 100 weiteren Komfortwaggopns vor, um unsere Kapazitäten weiter auszubauen. Wir erwarten 2019 zudem einen höheren Gewinn – in Millionenhöhe“, sagt Petr Kohoutek, CFO der Student Agency Holding, zu der RegioJet gehört.

RegioJet wird die Finanzmittel aus der jüngsten erfolgreichen Anleiheemission (40 Mio. Euro) nutzen, um seine Flottenkapazitäten zu erweitern und weiteres Wachstum zu generieren.

Vor einigen Tagen kaufte das tschechische Unternehmen 18 Liegewagen der Deutschen Bahn, mit denen die verkehrsreichen Nachtzüge auf der Strecke Prag - Kosice so schnell wie möglich verstärkt werden sollen. Es handelt sich um klimatisierte Reisezugwagen für eine Geschwindigkeit von 200 km/h mit einem geschlossenen Toilettensystem und geeigneten Innenräumen, die minimale Anpassungen erfordern, um so schnell wie möglich in Betrieb genommen zu werden.

In den kommenden Wochen sollen die Nachtzüge RJ1020 / RJ1021 Košice - Praha und zurück regelmäßig in Zügen mit bis zu 18 Wagen in Betrieb genommen werden und eine deutlich höhere Kapazität bieten, die 1.000 Passagiere pro Zug erreicht.

Zu diesem Zweck wurde der Lokomotivpark auch um eine weitere Siemens Vectron-Lokomotive erweitert, die für die Beförderung von schweren Zügen mit 18 Wagen durch die Hohe Tatra in der Slowakei notwendig ist. Ein Teil der neu erworbenen Fahrzeuge ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet - sie haben eine breitere Eingangstür und Flur, ein spezielles Rollstuhlabteil und ein entsprechendes WC. Quelle RegioJet / DMM