Reichweite von Elektroautos steigt weiter

Gegenüber dem Vorjahr ist die durchschnittliche Reichweite aller vom ADAC im Jahr 2023 getesteten Stromer noch einmal um sieben auf 393 km gestiegen; 2021 lag die mittlere Reichweite noch bei 333 km. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren schafften die getesteten E-Autos im Schnitt gerade mal 167 km.

Rund 100 Fahrzeuge werden jährlich im ADAC Autotest auf Herz und Nieren geprüft – darunter immer mehr Elektroautos. Allein im Jahr 2023 haben die Experten im ADAC Technik Zentrum in Landsberg 39 E-Autos getestet, 13 mehr als im Vorjahr. Fester Bestandteil eines jeden Autotests: der Ecotest. Dieser liefert dank des ADAC E-Auto-Zyklus (Kombination aus WLTP- und Autobahnzyklus) gegenüber der für die Fahrzeugzulassung vorgeschriebenen reinen WLTP-Messung realitätsnähere Verbrauchswerte und damit auch verlässlichere Reichweitenangaben bei den Elektroautos.

Spitzenreiter war im vergangenen Jahr der Hyundai Ioniq 6 mit 555 km Reichweite, aber auch sieben weitere Stromer knackten die 500 km-Marke zum Teil deutlich. Den 2022 getesteten Reichweiten-König BMW iX xDrive50 konnte allerdings noch keiner vom Thron stoßen: Er kam auf eine Rekord-Reichweite von 610 km. 

Erfreulich: Die höhere Reichweite realisieren die Hersteller nicht nur durch den Einbau größerer Akkus. Im Durchschnitt sank auch der Energieverbrauch. 2023 konsumierten die getesteten Elektroautos im Mittel 19,7 kWh/100 km. Im Vorjahr waren es 21,1 kWh/100 km, 2021 21,6 kWh/100 km. Mit durchschnittlich nur 15,5 kWh Strom auf 100 km belegt im vergangenen Jahr auch hier der Hyundai Ioniq 6 den ersten Platz. Unangefochtener Verbrauchs-Sieger ist nach wie vor der schon 2013 getestete VW e-Up mit 13,7 kWh/100 km. Den höchsten Verbrauch zeigte 2023 der Audi Q8 e-tron Sportback 55 mit 24 kWh/100 km; ihm verhalf sein großer Akku aber dennoch zu einer Reichweite von 500 km.

Das Thema Reichweite spielt für Mobilitätsmanager und andere E-Auto-Käufer eine zentrale Rolle. „Mit dem Autotest liefert der ADAC Verbrauchern wertvolle Informationen für die Kaufentscheidung“, so Dr. Reinhard Kolke, Leiter des ADAC Technik Zentrum in Landsberg. Gleichzeitig appelliert der Mobilitätsclub an die Autohersteller, die Käufer umfassend und transparent zum Stromverbrauch und den unterschiedlichen Einflussfaktoren auf die Reichweite – z.B. Fahrweise und Umgebungstemperatur – zu informieren. Quelle: ADAC / DMM