Reisen wird wieder schwieriger

Immer mehr Länder verschärfen ihre Einreisevorschriften. Der Impfpass oder Genesungsnachweise reicht jetzt in vielen Fällen nicht mehr. Alle Reisewilligen, ob Geschäftsreisende oder Urlauber, müssen in etlichen Ländern zusätzlich einen PCR-Test vorlegen, nicht immer gilt ein Antigen-Schnelltest. Bei der Rückkehr nach Deutschland ist der Impfnachweis obligatorisch ebenso wie die elektronische Einreiseanmeldung.

 

Im europäischen und weltweiten Ausland gibt es unterschiedliche Vorschriften, die sich aufgrund der dynamischen Pandemielage entsprechend ändern können. Was genau in welchem Land gerade gilt, erfahren Geschäftsreisende auf der Website des  Auswärtigen Amts (https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise).

Finnland verlangt ab sofort und von jedem ausländischen Besucher einen PCR- oder Antigen-Schnelltest bei der Einreise. Beide dürfen höchstens 24 Stunden alt sein. Selbiges gilt für Portugal und Griechenland.

Die Briten und Nordiren, wo Omikron besonders heftig wütet, verlangen von jedem Einreisenden, egal ob geimpft oder genesen, zusätzlich zum Schnell- oder PCR-Test auch einen zweiten PCR-Test bei Ankunft am Grenzübergang. Bis das Ergebnis vorliegt, muss jeder in Quarantäne. Ungeimpfte müssen zusätzlich 10 Tage in überwachte Quarantäne. Nicht in Quarantäne muss in Irland, wer vollständig geimpft der genesen ist. Für Ungeimpfte gilt grundsätzlich eine 5-Tage-Quarantäne. Corona-Infizierte können in England künftig bereits nach sieben statt nach zehn Tagen ihre Quarantäne verlassen. Voraussetzung dafür ist, dass Schnelltests an Tag sechs und sieben negativ ausfallen, wie die britische Regierung am Mittwoch mitteilte. Damit sollen Ausfälle im Gesundheitssystem und anderen systemrelevanten Branchen reduziert werden.

In Irland müssen Reisende in Quarantäne. Ungeimpfte müssen nach dem zweiten PCR-Test vor Ort zehn Tage in Quarantäne. Nach frühestens fünf Tagen ist ein Freitesten per (drittem) PCR- oder Schnelltest möglich.  

Die Niederlande haben Deutschland als „Hochrisikogebiet“ eingestuft. Reisende ab 12 Jahren aus Deutschland müssen entweder nachweislich geimpft oder genesen sein oder einen negativen PCR- (nicht älter als 48 Stunden) oder Antigen-Test (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Königreich der Niederlande (Festland) sowie in die überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande, mit Ausnahme von Aruba, Curaçao und St. Maarten, wird gewarnt.

Die Österreicher fordern neben dem Impf- und Genesungsnachweis ebenfalls einen  zusätzlichen aktuellen PCR-Test. Befreit vom PCR-Test werden nur Personen mit Booster-Impfung. Ungeimpfte müssen grundsätzlich in 10-tägige überwachte Quarantäne.

Auch in die Schweiz kommt man nicht ohne aktuellen PCR- oder Schnelltest.

Die Tschechische Republik ist von COVID-19 stark betroffen.

Die Tschechische Republik ist als Hochrisikogebiet eingestuft. Deutschland ist in die dunkelrote Kategorie (Land mit sehr hohem Infektionsrisiko) eingestuft. Die Einreise ist nur mit Negativtest (PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden) und Online-Anzeige möglich. Sofern die Einreise mit einem Privat-PKW erfolgt, in dem sich ausschließlich Mitglieder des gleichen Haushalts befinden, ist keine Online-Anzeige erforderlich. Zwischen dem fünften und siebten Tag nach Einreise muss eine zweite PCR-Testung vorgenommen werden. Sofern die Wiederausreise vor dem fünften Tag erfolgt, ist keine zweite PCR-Testung erforderlich.

Außereuropäische Länder:

Hongkong: Bei der Einreise aus Deutschland nach Hongkong muss ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden, ab dem 24. Dezember 2021 nicht älter als 48 Stunden) eines ISO 15189-zertifizierten Labors vorgelegt werden. Nach der Ankunft ist ein weiterer PCR-Test am Flughafen in Hongkong erforderlich. Erst wenn das negative Ergebnis vorliegt, erfolgt der Transport in das vom Reisenden vorab gebuchte Quarantänehotel. Weitere Tests folgen während der Quarantänezeit. Die Länge der Quarantänezeit im vorgeschriebenen „Isolationshotel“am Rand der Metropole beträgt 21 Tage. Möglichkeiten, die Quarantäne zu verkürzen, bestehen nicht mehr. Von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Hongkong wird aufgrund fortbestehender Quarantänebestimmungen abgeraten.

Island: Island hat alle Länder als Hochrisikogebiete eingestuft. Alle Reisenden müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen, das u.a. Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt. Für alle Reisenden, auch Geimpfte und Genesene, gilt grundsätzlich die Pflicht, bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorzulegen, der maximal 72 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde.

USA: Die Vereinigten Staaten sind ebenfalls zunehmend stark von Omikron betroffen. Einreisen dürfen nur vollständig Geimpfte. Ausnahmen von der Impfpflicht gibt es so gut wie keine. Vor Abreise muss der Fluggesellschaft ein aktueller und gültiger Impfausweis sowie für alle Reisenden ab einem Alter von zwei Jahren ein negativer viraler Corona-Test (PCR-Test oder Antigentest) elektronisch oder in Papierform vorgelegt werden, der bei Abreise nicht älter als einen Tag sein darf, gültig seit 06. Dezember 2021.
Vollständig geimpfte Personen, die innerhalb von 90 Tagen vor Reisebeginn von COVID-19 genesen sind, müssen zusätzlich zu ihrem positiven COVID-19 Test auch eine ärztliche Bescheinigung über die vollständige Genesung vorlegen, sollte die Vorlage eines negativen viralen COVID-19-Tests nicht möglich sein. Quelle: Auswärtiges Amt / DMM