Roco: Zum 60. Geburtstag ein Traum von einem Modell

ROCO, der Marktführer unter den Modellbahnherstellern im H0-Gleichstrom-Segment und Spur N (Fleischmann), feiert 2020 einen runden Geburtstag. Zum 60. darf natürlich auch die passende Kunstlokomotive nicht fehlen. Und die schuf als traumhaft elegantes Kunstwerk einmal mehr die bekannte österreichische Künstlerin Gudrun Geiblinger (Linz). Die ÖBB-Taurus-Hightechlok der Reihe 1116 mit ihrem aufwändigen Design wird es im Jubiläumsjahr als einmalige Auflage im Maßstab 1:87 für Gleich- und Wechselstrombahner geben.

Von der österreichischen Künstlerin Gudrun Gaiblinger designt, die ÖBB-Lok 1116 199 zum 60. Geburtstag des Modellbahnherstellers Roco: Fotos: Roco/Auerweck

Von der österreichischen Künstlerin Gudrun Gaiblinger designt, die ÖBB-Lok 1116 199 zum 60. Geburtstag des Modellbahnherstellers Roco: Fotos: Roco/Auerweck

Auf dieser Seite erkennt man ein weiteres Jubiläumsmodell, den Transalpin, der ebenfalls als H0-Modell von Roco erscheinen wird.

Auf dieser Seite erkennt man ein weiteres Jubiläumsmodell, den Transalpin, der ebenfalls als H0-Modell von Roco erscheinen wird.

Das Vorbild ist schon unterwegs. Roco hat dazu einen Fotowettbewerb ausgeschrieben.

Das Vorbild ist schon unterwegs. Roco hat dazu einen Fotowettbewerb ausgeschrieben.

Ein ersters Handmuster der Jubiläumslok im Maßstab 1:87.

Ein ersters Handmuster der Jubiläumslok im Maßstab 1:87.

Die europaweit bekannte Designerin schlägt mit ihrer jüngsten Bahn-Kreation sinnbildlich die  Brücke von der Gründung ROCOs mit der Herstellung von Kinderspielzeug, wie dem bekannten Sandkübel, bis hin zu heutigen Meisterwerken der Modellbahnwelt, z.B. dem berühmten Transalpin-Triebzug 4010 (den Roco 2020 ebenfalls als limitiertes Sondermodell bringen wird).

60 Jahre ROCO (www.roco.cc) bedeuten sechs Jahrzehnte Innovation und Hightech im Kleinen Maßstab, aber großem Stil. Gudrun Geiblinger greift diese Entwicklungen auf und setzte bei der Planung des Designs für die Zweisystem-E-Lok 1116 199 viele moderne Elemente ein, z.B. eine Platine. Auch den Wandel der CI bzw. Schriftzug Rocos vom Geburtsjahr 1960 bis heute setzte Gaiblinger gekonnt auf den glatten Seitenflächen der Lok um. Das große Original befördert in Kooperation mit den ÖBB sowohl schnelle Reisezüge als auch Güterzüge in Österreich und dem benachbarten Ausland. Die 1116 199 der ÖBB wurde am 30. Jni 2020, Corona bedingt im kleinen Kreis in Salzburg präsentiert. 

Gudrun Geiblinger ist für Roco ein ausgesprochener Glücksfall. Die renommierte und vielfach ausgezeichnete Künstlerin hat schon zahlreiche Designs für Lokomotiven von ÖBB, DB, Metrans oder Länderbahn (alex) kreiert, die dann von Roco in den Maßstäben 1:87 und 1:160 umgesetzt wurden. Eines der vielen herausragenden Beispiele ist die alex-E-Lok im „Adler-Design“. Geibliner hat sich aber nicht nur im Industrie- und Bahnsektor einen großen Namen gemacht. Die Industrie-, Sport- und Lifestyledsignerin wird auch von bekannten Wintersportgeräte- und Modeunternehmen beauftragt, von großen Unternehmen in der Kultur- und Musikszene (Bolschoi Theater, Wiener Symphoniker etc.) u.v.a.m.. Info: http://geiblinger.at/index.php?id=99

Für Roco ist es eine besondere Freude, seit nunmehr sechs Jahrzehnten unzählige Kinderaugen zum Leuchten zu bringen und Erwachsene mit enormer Detailtreue und präziser Technik zu faszinieren. In den zurückliegenden sechs Jahrzehnten hat sich Roco zum Innovations- und Technologieführer entwickelt und zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Modellbahnen. Roco Modelleisenbahnen vereinen technische Raffinesse mit detailverliebten Darstellungen und einem hohen Anteil an Kreativität. Dieses perfekte Zusammenspiel aus Detail und Technik ist ein Garant für den anhaltenden Erfolg der Miniaturbahnen aus Bergheim nahe Salzburg.

1960 wurde das Unternehmen gegründet und spezialisierte sich in der Anfangsphase auf die Herstellung von Kunststofferzeugnissen (wie Sandkübel, Miniatur-Militärfahrzeuge, etc.). 1976 wurden die ersten Modelllokomotiven produziert, die damals schon durch hohe Präzision und Vorbildtreue für Furore im Modellbahnmarkt sorgten. Ganz besonders erwähnenswert sind hier während der letzten Jahrzehnte die in der Länge unverkürzten Waggons, die vorbildgerechten Gleise mit weniger hohen Schienenprofilen oder die "verhakungsfreien" Kurzkupplungen. Ein Meilenstein für die Zukunft ist das topaktuelle Z21 Steuersystem das erstmals virtuelle und reale Spielwelten verbindet und somit den Spielwert der Modellbahnen auf ein völlig neues Niveau hebt. Die Roco Firmenzentrale befindet sich in Bergheim bei Salzburg. Das Unternehmen ist global präsent und gehört zur Modelleisenbahn München GmbH, ein Unternehmen der Modelleisenbahn Holding GmbH, zu welcher auch der deutsche Qualitätshersteller zählt.

Mitmachen lohnt: Roco ruft zu einem Fotowettbewerb auf. Die große „60 Jahre ROCO“ – Sonderlokomotive ist ab Juli 2020 in Österreich und den Nachbarländern unterwegs. Dann heißt es schnell sein und den Kameraauslöser immer gedrückt halten. Die drei besten Fotos gewinnen und der glückliche Siegerfotograf erhält ein Modell dieser außergewöhnlichen Edition. Aber es gibt natürlich auch noch andere tolle Preise. Kleiner Tipp für die „Jagd“ nach dem schönsten Bild: Den aktuellen Standort der „60 Jahre ROCO“-Lok können Sie dann auch über den ÖBB-Lokfinder (lokfinder.oebb.at) ausfindig machen. Alle Einsendungen bitte an fotowettbewerb(at)roco.cc senden. Quelle: Roco / DMM