Schnellfahrstrecke Mannheim–Stuttgart wieder in Betrieb

Punktlandung bei der Modernisierung der Schnellfahrstrecke Mannheim–Stuttgart. In 205 Tagen wurde die 99 km lange Bahntrasse für 183 Mio. Euro komplett erneuert. Seit 01. November 2020 sind die Fahrgäste wieder in 37 Minuten zwischen Mannheim und Stuttgart unterwegs. Geschäftsreisende sparen wieder gut 45 Minuten Reisezeit (sofern sie zurzeit überhaupt auf Dienstreisen gehen).

Die Schnellfahrstrecke Stuttgart-Mannheim ist seit 01.11.2020 nach kompletter Sanierung wieder in Betrieb. Foto: DB

Die Schnellfahrstrecke Stuttgart-Mannheim ist seit 01.11.2020 nach kompletter Sanierung wieder in Betrieb. Foto: DB

Baden-Württemberg's Verkehrsminister Winfried Hermann: „Die Sanierung und Sperrung der Strecke war eine Belastung für die Fahrgäste, aber dringend nötig. Die Umwege auf den alten Strecken haben bewusst gemacht, welchen Zeitvorteil und wie viel Kapazität die Neubaustrecke Mannheim–Stuttgart hat. Ich freue mich zusammen mit vielen Fahrgästen, dass man wieder in der halben Zeit die Strecke schafft – und dass der Nahverkehr auf den Ausweichstrecken auch wieder ungestört funktioniert.“

Die 99 km lange Schnellfahrstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart wurde 1991 in Betrieb genommen. Sie verläuft durch geologisch anspruchsvolles Gebiet und führt durch 15 Tunnel mit in Summe 31 km Länge und über 90 Brücken. Hochgeschwindigkeitszüge fahren mit bis zu 280 km/h, auch Nahverkehrs- und Güterzüge nutzen die Strecke. Rund 24 Mio. Fahrgäste jährlich sind zwischen Mannheim und Stuttgart unterwegs.

Nach mehrjähriger Planung und Vorbereitung haben die Arbeiten am 10. April 2020 begonnen. Erneuert wurden 190 km Gleise, 54 Weichen und 300.000 Schwellen. Dabei achtete die Deutsche Bahn auch auf Nachhaltigkeit. Neben 200.000 Tonnen Neuschotter wurden 240.000 Tonnen wiederaufbereiteter Altschotter eingebaut. Etwa ½ Mio. t Material wurden im Rahmen der rund sechsmonatigen Sperrung bewegt.

Die DB hat die umfangreichen Arbeiten gebündelt und mit modernsten Bauverfahren durchgeführt. Mit dem kundenfreundlichen Bauen ist es gelungen, die Sperrzeit zu verkürzen und fast 23.000 Zugausfälle zu vermeiden.
Erneuerung der DB-Schnellfahrstrecken.

Mit den ersten Schnellfahrstrecken Hannover – Würzburg und Mannheim – Stuttgart begann eine neue Ära im Bahnverkehr. Nach rund 30 Jahren werden sie noch bis 2023 fit für die Zukunft gemacht. 2019 hat die DB bereits den Abschnitt Hannover – Göttingen saniert, nach Mannheim – Stuttgart in diesem Jahr geht es 2021 zwischen Göttingen und Kassel weiter. Info: www.deutschebahn.com/schnellfahrstreckenQuelle: DB / DMM