Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Mit hochmodernen Matrix- und Pixel-LED-Frontscheinwerfern, LED-Rückleuchten und animierten Blinkern sichern die in diesem Jahr in Neuauflage erschienenen Jaguar-Baureihen F-PACE, F-TYPE, E-PACE und XF und auch Land Rover Modelle wie z.B. Range Rover und Range Rover Sport beste Sichtverhältnisse unter allen Bedingungen. Schon beim Jaguar XE, sind LED-Scheinwerfer, animierte vordere und hintere Blinker, der Auto High Beam Assist (Fernlicht mit Abblendautomatik) ab Werk installiert. Range Rover und Range Rover Sport wiederum glänzen auf Wunsch mit dem aktuell hellsten Licht überhaupt: Der Kombination aus Pixel- und Laser-LED-Technik.

Hochmoderne Lichttechnologien sind ein wichtiger Beitrag zur Jaguar Land Rover Vision „Destination Zero“. Foto: JLR

Hochmoderne Lichttechnologien sind ein wichtiger Beitrag zur Jaguar Land Rover Vision „Destination Zero“. Foto: JLR

Die Scheinwerferexperten von Jaguar Land Rover haben der aktuellen Modellpalette das beste Rüstzeug für die neue Herbst/Wintersaison mitgegeben. State-of-the-art sind die hochmodernen und optional erhältlichen Pixel LED-Scheinwerfer für z.B. Jaguar F-PACE, E-PACE, XF, F-TYPE oder Range Rover und Range Rover Sport: Sie können bestimmte Teile der Straße mit Fernlicht so ausleuchten, dass entgegenkommende Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden und gleichzeitig die eigene Sicht nach vorne die bestmögliche bleibt. Aber auch beim Abblendlicht geht es nicht statisch zu: Gleich vier unterschiedliche Modi passen hier die Scheinwerfer auf wechselnde Umgebungen und Wetterumschwünge an.

Inklusive der Jaguar Land Rover Einstiegsmodelle XE und Evoque leuchten alle Modelle des Unternehmens schon ab Werk die Fahrbahn mit LED-Technologe aus. Im Vergleich zu früheren Systemen wie Xenon verbrauchen die Leuchtdioden weniger Energie bei zugleich deutlich höheren Lichtstärken. Darüber hinaus erzeugen sie ein sehr homogenes und Tageslicht-artiges Licht. Schon mit diesen Scheinwerfern werden Nachtfahrten deutlich entspannter. Speziell, wenn das Fernlicht um die serienmäßige Abblendautomatik erweitert wird. Denn diese blendet automatisch ab, sobald der Gegenverkehr beeinträchtigt werden kann.

Aufbauend auf der LED-Technik bietet Jaguar Land Rover in seinen Baureihen die nächste Steigerungsstufe an – optionale Matrix-LED-Scheinwerfer. Sie teilen z.B. im Range Rover mit pro Anlage 52 LEDs den Lichtstrahl in vertikale Streifen, welche jeweils einzeln angesteuert werden können. Auf diese Weise können beispielsweise entgegenkommende Fahrzeuge ausgespart werden, um deren Fahrer nicht zu blenden. Welche Kombination aus Leuchtweite und -muster situationsgenau gewählt wird, darüber entscheidet das Bild der in Höhe der Windschutzscheibe angebrachten und nach vorn gerichteten Stereo-Kamera. Diese wird dann von intelligenten Kontroll-Algorithmen in Echtzeit analysiert und geschaltet.

Noch feiner regelbar sind die jetzt in den Neuauflagen des Jaguar F-PACE, F-TYPE, E-PACE und XF erhältlichen Pixel-LED-Scheinwerfer, die in Summe mit 154 LEDs für Fern- und Standlicht den Abblendlichtbereich und das Fernfeld dynamisch ausleuchten. Die vier würfelförmigen Module tragen jeweils drei Reihen LEDs. Bei dieser Technologie wird der Lichtkegel zusätzlich in horizontale Streifen aufgeteilt, sodass Schatten in deutlich höherer Auflösung auf bis zu vier entgegenkommende Fahrzeuge und dazu auch noch einzeln geworfen werden können. Zugleich ist es damit möglich, dass bis in eine Entfernung von 350 bis 400 m reichende Fernlicht so abzudimmen, dass Verkehrszeichen keine störenden Reflektionen zurückwerfen. Über das dynamische Kurvenlicht werden darüber hinaus Biegungen durch Anpassung an den eingeschlagenen Lenkwinkel optimal ausgeleuchtet. Und zwar anders als bei früheren Xenon-Lampen ohne die Hilfe eines Motors.

Aber auch mit eingeschaltetem Abblendlicht kommen Jaguar Land Rover Fahrer besser durch Dämmerung und Nacht. Denn der Lichtkegel wird je nach Straßen- (Stadt, Land, Autobahn) und Wetterverhältnissen ebenfalls variiert. Als Steuerungsorgan fungieren hier neben der Stereokamera der Regen- und Lichtsensor. In der Stadt werden Fußgänger an unbeleuchteten Kreuzungen früher erkannt; auf der Autobahn reicht der Lichtkegel besonders weit; bei schlechtem Wetter geht er mehr in die Breite, während zugleich die Selbstblendung durch zum Beispiel Nebel reduziert wird.

Noch leistungsstärker ist nur noch die von der Jaguar Schwestermarke Land Rover im Range Rover und Range Rover Sport exklusiv offerierte Kombination aus Pixel- und Laser-LED-Licht. Damit erhöht sich die Leuchtkraft im Vergleich zu einem serienmäßigen LED-Scheinwerfer um den Faktor 5. Oberhalb von 80 km/h verstärkt die Laser-Technologie automatisch das Fernlicht und leuchtet die Straße dann bis zu 500 m weit aus.

Zu den wunderschön ausgearbeiteten Elementen der Jaguar F-PACE- und XF-Scheinwerfer zählen, die vom Jaguar Heritage-Logo inspirierten und per Laser mit einer Fertigungstoleranz von 0,3 Millimetern in das Innengehäuse geätzten Motive. Die LED-Rückleuchten mit skulpturierten Linsen des neuen F-PACE beziehen ihre Inspirationen vom elektrischen Jaguar I-PACE und stellen mit Hilfe der Jaguar „Schikanen-Grafik“ das fortschrittliche Innenleben und die Modernität des Gesamtdesigns zur Schau.

Als weitere Neuheit hat Jaguar dem F-PACE, XF und XE ein so genanntes Begrüßungslicht („Wake-up-Sequenz“) spendiert. Drückt der Fahrer zum Öffnen des Fahrzeugs die Fernbedienung, starten die Scheinwerfer eine sorgsam choreografierte Begrüßungszeremonie – eine Lightshow, die signalisiert: Ich bin gleich startbereit.  

Bewohner des Vereinigten Königreichs, die mit ihrem Jaguar oder Land Rover den Kanal per Tunnel oder Fähre unter- bzw. überqueren, können sich ebenso wie Reisende in der anderen Richtung über den neuen GPS-gesteuerten Touristen-Modus freuen. Mussten früher noch gewisse Partien der Scheinwerfergläser aufgrund des Wechsels von Links- auf Rechtsverkehr (oder umgekehrt) abgeklebt werden – um Blendungen zu vermeiden – erledigen die modernen Scheinwerfersysteme von Jaguar Land Rover diesen Vorgang jetzt voll automatisch.

Alles zusammen führt zu einem starken Plus an Verkehrssicherheit und unterstützt so einen von drei zentralen Pfeilern der Jaguar Land Rover Vision der Destination Zero: Das Ziel, neben null Emissionen und null Staus auch einen Verkehr mit null Unfällen zu realisieren. Quelle: JLR / DMM