SJ: Jungfernfahrt des ersten X2000 im Redesign

Punkt 10.29 Uhr fuhr am Dienstag, 16.11.2021 der erste komplett umgebaute und modernisierte Hochgeschwindigkeitszug X 2000 von Stockholm C nach Göteborg. Die Triebzuggarnitur, vergleichbar einem ICE 2 der Deutschen Bahn, wurde mit modernster Technik und komfortablen Sitzen ausgestattet und sie erhielt eine neue Außenlackierung mit einem anthrazitfarbenen Keil an den Fronten und poliertem Edelstahl an den Seiten.

Die Schwedische Staatsbahn modernisiert zurzeit ihre Hochgeschwindigkeitszüge X2000. Der erste X2000 im Redesign startete am Dienstagmorgen zu seiner Jungfernfahrt von Stockholm nach Göteborg. Foto: SJ S

Die Schwedische Staatsbahn modernisiert zurzeit ihre Hochgeschwindigkeitszüge X2000. Der erste X2000 im Redesign startete am Dienstagmorgen zu seiner Jungfernfahrt von Stockholm nach Göteborg. Foto: SJ S

Die elektrischen Mehrstromsystemzüge waren in den Jahren 1989 bis 98 von ABB (Västerås) als fünf- bzw. sechsteilige Garnituren mit 265 bzw. 309 Sitzplätzen in zwei Klassen-Konfiguration gebauten worden. An der Spitze ein Triebkopf, am anderen Ende ein Steuerwagen. In Schweden sind sie für Tempo 210 km/h zugelassen.

Die gesamte Technik wie Steuerung, Bremsen und Kommunikationssysteme wurden auf den neuesten Stand gebracht. Auch erleben Geschäftsreisende, die Hauptklientel dieser schnellen Flitzer, eine innovative Innenausstattung. Beibehalten wurde die Neigetechnik, so dass die X 2000 auf der teilweise kurvenreichen schwedischen Bahnstrecke schneller als herkömmliche Züge fahren können.

"Wir setzen große Hoffnungen in den neuen X 2000. Wir glauben, dass das Plus an Komfort und Zuverlässigkeit sowohl Geschäfts- als auch Privatreisende dazu animieren wird, vom Flugzeug oder Automobil auf die Schiene umzusteigen“, sagt Mats Almgren, Direktor für kommerziellen Verkehr bei SJ, bei der Jungfernfahrt..

Für den Passagier wird die größte Veränderung der neue Sitz sein, der in Verbindung mit dem neuen, stabileren Tisch die Arbeitsmöglichkeiten an Bord verbessert. Die Fahrgäste werden außerdem ein modernes Beleuchtungskonzept, funktionellere Toiletten und Rollstuhlplätze sowie ein brandneues Bistro vorfinden.

Das neue X 2000 verfügt über ein verbessertes 5G-basiertes WLAN-System und neue funktransparente Fenster, die die Datenübertragung erleichtern und so die Konnektivität verbessern. Informationssysteme, Sitzplatznummern und Bereiche wie Toiletten, Vorräume, Rollstuhlplätze und das Bistro wurden in Zusammenarbeit mit Vertretern verschiedener Behindertenorganisationen gestaltet.

Viele der technischen Systeme sind doppelt mit Rückfallebenen an Bord, um das Risiko Zugausfällen deutlich zu verringern. Der Zug steht auch in ständigem Kontakt mit den Depots von SJ, die eventuelle Fehler per Fernwartung oder später im Betriebswerk schnell beseitigen können. Anfang 2022 wird ein weiterer modernisierter Zug in Betrieb genommen, der ebenfalls zwischen Stockholm und Göteborg verkehren wird. Sobald weitere Züge fertiggestellt sind, werden sie auch Stockholm - Malmö bedienen. Quelle SJ / DMM