Škoda KODIAQ RS bestellbar

Der Škoda KODIAQ RS ist das erste SUV der Marke mit dem RS-Label und erhält den stärksten Dieselmotor der 123-jährigen Unternehmensgeschichte. Der 2,0 Liter große BiTurbo leistet 176 kW (240 PS) und ist mit Allradantrieb und 7-Gang-DSG erhältlich. Ebenfalls neu im Programm ist der KODIAQ 1,5 TSI ACT 4x4 DSG 110 kW (150 PS). Der KODIAQ Allradbenziner ist ab der Ausstattungslinie Ambition erhältlich.

Sportliches Topmodell, der KODIAQ RS. Rendering: Skoda

Sportliches Topmodell, der KODIAQ RS. Rendering: Skoda

Škoda versieht den KODIAQ als erstes SUV der Marke mit dem Gütesiegel ,RS‘. Standesgemäß erhält das sportliche Topmodell den stärksten Seriendiesel in der 123-jährigen Unternehmensgeschichte. Der kraftvolle Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum entwickelt dank Biturbo-Aufladung eine Leistung von 176 kW (240 PS). Das maximale Drehmoment liegt bei 500 Nm. Serienmäßig verfügt das Sport-SUV über Allradantrieb, die adaptive Fahrwerksregelung DCC, eine Progressivlenkung und den neuen Dynamic Sound Boost, der den natürlichen Sound der Abgasanlage ergänzt und verschärft. Für außergewöhnliche Verzögerungswerte sorgt die Bremsanlage mit 17 Zoll großen Bremsscheiben und rot lackierten Bremssätteln.

Der KODIAQ RS unterstreicht seine sportlichen Talente mit einem besonders dynamischen Auftritt. Der breite, dreidimensional wirkende Kühlergrill in hochglänzendem Schwarz betont den exklusiven Charakter des SUV. Auch die Dachreling, die Fensterrahmen und die Außenspiegel glänzen in sportlichem Schwarz. Serienmäßige Voll-LED-Scheinwerfer inklusive adaptiven Frontscheinwerfern und automatischer Leuchtweitenregulierung rücken das selbstbewusste Erscheinungsbild ins rechte Licht. Die Stoßfänger wurden eigens für die RS-Version designt. Der Reflektor in der Heckschürze reicht über die gesamte Fahrzeugbreite – ein Merkmal aller RS-Modelle der Marke. Unter dem Heckstoßfänger sind deutlich die beiden markanten Endrohre der Abgasanlage zu erkennen. Der KODIAQ RS ist der erste Škoda, bei dem 20 Zoll große Leichtmetallräder zum Serienumfang gehören. Die Räder sind im Design Xtreme-Anthrazit ausgeführt.

Im Innenraum fallen die serienmäßigen Sportsitze mit integrierten Kopfstützen ins Auge. An den Sitzflächen und Rückenlehnen kommt das aus dem Motorsport bekannte Material Alcantara zum Einsatz. Die Seitenwangen der Sitze sind mit Carbon-Leder überzogen und tragen wie auch die Mittelarmlehne und die Armlehnen in den Türen rote Nähte für einen eindrucksvollen Kontrast. Renn-Feeling versprühen auch das Sportlenkrad und eine Pedalerie im Edelstahldesign. Dekoreinlage im RS-Design sowie die LED-Ambientebeleuchtung erzielen in dem Topmodelle der Baureihe eine edle Anmutung.

Serienmäßig ist das Infotainmentsystem Bolero mit der innovativen Technologie SmartLink+ an Bord, die bekannte Schnittstellen wie Apple CarPlay, Android Auto, MirrorLinkTM und SmartGate auf einer Plattform zusammenführt. So können Smartphones und andere mobile Endgeräte mühelos mit dem Infotainmentsystem verbunden und zahlreiche Apps über den im Fahrzeug integrierten, acht Zoll großen Touchscreen bedient werden. Ebenfalls sehr komfortabel: Sprachbedienung, Telefonfreisprecheinrichtung und die Phonebox mit induktiver Ladefunktion. Ein weiteres Highlight des Fahrzeugs ist das Virtual Cockpit, das zur Serienausstattung gehört.

Neben dem KODIAQ RS feiert der KODIAQ 1,5 TSI ACT 4x4 DSG 110 kW (150 PS) seinen Bestellstart. Mit dem Benziner erweitert Škoda die Modellfamilie um eine besonders attraktive Allradvariante, die mit dem komfortablen 7-Gang-Direktschaltgetriebe im Angebot steht. Kunden erhalten die 4x4-Version mit Benzinmotor in den Ausstattungsvarianten Ambition und Style. Quelle: Škoda / DMM