Škoda zeigt den Enyaq

Schon kurz nach seiner Weltpremiere am Dienstag Abend, 01.09.2020, geht der neue Škoda Enyaq iV in Deutschland an den Start. Kunden können unter drei Leistungsstufen von 109 kW bis 150 kW (148 bis 204 PS) sowie drei Batteriegrößen von 55 kWh bis 82 kWh wählen. Die maximale Reichweite mit der großen Batterie soll bis zu 510 km betragen.

Škodas batterieelektrisches SUV Enyak iV basiert als erstes Serienmodell des tschechischen Automobilherstellers auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns. Foto: Škoda

Škodas batterieelektrisches SUV Enyak iV basiert als erstes Serienmodell des tschechischen Automobilherstellers auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns. Foto: Škoda

Škodas batterieelektrisches SUV Enyak iV basiert als erstes Serienmodell des tschechischen Automobilherstellers auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns. Als erste Modellversionen stehen in Deutschland der Enyaq iV 60 und der Enyaq iV 80 zur Verfügung. Zum Laden der leistungsfähigen Batterien befinden sich ein Schnellladeanschluss für die Standards CCS/Combo 2 sowie ein Ladekabel für AC-Ladestationen (Mode-3-Ladekabel, Typ 2, 16A) an Bord.

Die Version iV 60 erzielt mit 132 kW (180 PS) Leistung und einer Batteriekapazität von 62 kWh eine maximale Reichweite von 390 km im WLTP-Zyklus. Eine verchromte Frontgrillblende und schwarz genarbte Seitenschweller kennzeichnen ihn äußerlich. Hinzu kommen LED-Hauptscheinwerfer mit Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten und Parksensoren hinten. Der 150 kW (204 PS) starke iV 80 erreicht dank einer 82-kWh-Batterie eine Reichweite von bis zu 510 km. Beide Versionen stattet Škoda ab Werk mit der hochwertigen Design Selection Loft aus Da konzeptionsbedingt kein Mitteltunnel erforderlich ist, ermöglicht der Neuling ein neues Innenraumkonzept inklusive cleverer neuer Ablagemöglichkeiten. Die Zweizonen-Climatronic, das digitale Kombiinstrument, höheneinstellbare Vordersitze inklusive manuell einstellbaren Lendenwirbelstützen und Akustikfrontscheibe tragen zum Interieurkomfort bei.

Das Infotainmentsystem lässt sich über das kapazitive 13-Zoll-Farbdisplay oder per Sprache bedienen. Es verfügt über digitalen Radioempfang DAB+, zwei USB-C-Anschlüsse und Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Die Wireless SmartLink-Schnittstelle ist für die Standards Apple CarPlay und Android Auto ausgelegt, über das kabelgebundene SmartLink kommt MirrorLink hinzu.

Zum umfassenden Sicherheitspaket von ENYAQ iV 60 und ENYAQ iV 80 gehören fortschrittliche Assistenzsysteme. Unser Eindruck, ohne das Auto live erlebt zu haben: Irgendwie fehlt dem Stromer der Pfiff. Der Enyaq sieht leider aus wie ein gewöhnliches SUV ohne Mut zu einem wirklich innovativen Design. Quelle: Škoda / DMM