Spanien erschwert Deutschen die Einreise

Geschäftsreisende und Urlauber müssen bei der Einreise nach Spanien ab sofort mit Einschränkungen rechnen. Denn die Regierung in Madrid hat ganz Deutschland seit Montag (Null Uhr), 23. August 2021, zum Risikogebiet erklärt. Damit gilt ausnahmslos eine Test- und Nachweispflicht.

Bei der Ankunft am Flughafen und an den Straßen- und Bahn-Grenzübergängen müssen zwingend ein negativer PCR-Test oder Impf- und Genesungsnachweise den Kontrollinstanzen vorgelegt werden. Außerdem muss unbedingt das digitale Einreiseformular „Spain Travel Health“ ausgefüllt werden. Das Dokument lässt sich über die offizielle App (iOS) herunterladen unter https://www.chip.de/downloads/SpTH-iPhone-_-iPad-App_182884289.html. Auf den Dokumenten muss der QR-Code, der für das europäische Gesundheitszertifikat nötig ist, abgedruckt sein. Gleichzeitig müssen die Kontaktdaten des Labors, das Testverfahren, das Testdatum, der Name der getesteten Person und die Adresse aufgeführt sein. Achtung: Antigen-Schnelltests werden oft nicht akzeptiert. Geimpfte müssen ihre Impfdokumente digital und auch in Papierform mit sich tragen. Der gelbe Impfausweis genügt, wenn daraus eine vollständig abgeschlossene Impfung hervorgeht. Genesene müssen einen positiven PCR-Test, der vor mindestens elf Tage durch ein Labor durchgeführt wurde, vorlegen. Positive Nachweise, die im Januar oder Februar erstellt worden sind, gelten nicht!

Reisende können die genauen Regeln über die offizielle Re:Open-App der Europäischen Union prüfen. Die App für iPhone und iPads: https://www.chip.de/downloads/Re-open-EU-iPhone-_-iPad-App_183631038.html.Quelle: El Pais / DMM