SQ2 markiert die Spitze des Kompakt-SUV

Audi hat den SQ2 erneuert. Dank neuer Scheinwerfer und Stoßfänger wirkt das "kleine" SUV noch markanter. Der Wagen bietet auch neue connect-Dienste und Assistenzsysteme. Für gewerbliche Kunden ist das Modell allenfalls bedingt geeignet.

Audi liefert ab Anfang 2021 den neuen SQ2, ein Kompakt-SUV, das sich für die geschäftliche Klientel kaum lohnt. Foto: Audi

Audi liefert ab Anfang 2021 den neuen SQ2, ein Kompakt-SUV, das sich für die geschäftliche Klientel kaum lohnt. Foto: Audi

Das Kompakt-SUV ist eher etwas für Individualisten, die Wert auf eigenständiges Design, hohen Nutzwert und Fahrdynamik legen. Für Firmenkunden ist dieses Modell ein No go. Denn die legen Wert auf Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Beides schließt sich beim SQ2 aus.

Der 2.0 TFSI schöpft seine Kraft aus 1.984 cm3 Hubraum. Der Benziner leistet er 221 kW (300 PS) und stellt auf einem breiten Plateau von 2.000 bis 5.300 1/min durchgehend 400 Nm Drehmoment bereit. Die Siebengang S tronic ist Serie. Der Fahrer kann das blitzschnell schaltende Doppelkupplungsgetriebe in den Modi D oder S betreiben oder selbst schalten. Der Allradantrieb quattro verleiht dem aufgefrischten Modell ein Plus an Dynamik und Stabilität.

Das S-Sportfahrwerk legt die Karosserie um 20 mm tiefer. Die serienmäßige Progressivlenkung ist so verzahnt, dass ihre Übersetzung mit zunehmendem Einschlag immer direkter wird. Zum Serienumfang gehört auch das Fahrdynamiksystem Audi drive select, das die Profile „auto“, „comfort“, „dynamic“, „efficiency“ und „individual“ zur Wahl stellt. Es ändert die Charakteristik der Lenkung, der Siebengang S tronic, des Motors und weiterer Systeme. Per Tastendruck kann der Fahrer die Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) in einen Offroad-Modus versetzen.

Design. Mit seinen Ecken und Kanten ist der 4,21 m lange Audi SQ2 ein echter Charaktertyp. Der achteckige Singleframe ist jetzt etwas niedriger, in seinem Einsatz bilden die Lamellen das Polygon-Motiv ab, das das gesamte Auto prägt. Zwischen Grill und der Motorhaube liegen schmale Schlitze. Breite Rahmen, in Selenitsilber lackiert, fassen die großen angedeuteten Lufteinlässe ein.

LED-Scheinwerfer sind Serie, alternativ montieren die Ingolstädter die neuen Matrix LED-Scheinwerfer. Am Heck sind LED-Leuchten Serie, bei Ausstattung mit den Matrix LED-Scheinwerfern ebenfalls mit dynamischem Blinklicht. In diesem Fall präsentieren die Scheinwerfer und Heckleuchten beim Ent- und Verriegeln des Autos dynamische Lichtinszenierungen.
In der Seitenansicht des erneuerten Audi SQ2 setzen die Spiegelgehäuse in Aluminiumoptik, die Leisten an den Schwellern, der Dachkantenspoiler und die silbernen Blades auf den C-Säulen Akzente. Der Heckstoßfänger mit seinen fünfeckigen Polygonen variiert das Designmotiv der Frontschürze, je zwei Abgas-Endrohre werden vom Diffusoreinsatz eingefasst. Hinter der Heckklappe liegt ein Gepäckraum, der je nach Stellung der Fondlehnen 355 bis 1.000 Liter Volumen bietet.

Interieur. Wie bei allen S-Modellen von Audi dominieren im Innenraum des SQ2 dunkle Farbtöne und besonders hochwertige Oberflächen. Der Dachhimmel ist in schwarz gehalten, an den Türtafeln ist ein neues, haptisch angenehmes Material im Einsatz. Die Pedalkappen und die Fußstütze sind aus Edelstahl gefertigt, die beleuchteten Einstiegsleisten tragen S-Logos. Beim Einschalten der Zündung erscheinen auf den Displays S-spezifische Start-Screens.

Im sportlichsten Q2-Modell sind alle Ausstattungen in Paketen zusammengefasst, bei den Bezügen und Farben sind es vier Pakete. Serie sind Klimaautomatik, Sport-Multifunktionslenkrad und die Sportsitze. Die optionalen Komfortausstattungen sind in die Pakete Klimatisierung, Komfort, Funktion, Interieur, Infotainment, Dynamik und Assistenzsysteme gebündelt. Bei der Bedienung und beim Infotainment reicht das Angebot bis zum Audi virtual cockpit, das sich auf eine Sport-Ansicht umschalten lässt, und zur MMI Navigation plus (erhältlich im Navigationspaket). Sie wird über einen Dreh-Drücksteller auf der Mittelkonsole bedient.

Das Top-Infotainmentsystem holt die Services von Audi connect mit LTE plus-Geschwindigkeit an Bord, ein WLAN-Hotspot bindet die mobilen Endgeräte der Passagiere an. Neu sind die Dienste von Audi connect Notruf & Service und von Audi connect Remote & Control, die beide zum Serienumfang gehören. Mit ihnen kann der Besitzer beispielsweise das Auto aus der Ferne verriegeln oder den Kraftstoffstand abfragen. Dafür nutzt er die myAudi App auf seinem Smartphone. Das Audi smartphone interface, die Audi phone box und das Sound System komplettieren das Infotainment-Programm. 

Die Auslieferung startet Anfang 2021. Die Preise in Deutschland beginnen bei 45.700 Euro (inkl. 19 % MwSt.). Quelle: Audi / DMM