SQ7 startet im September

Nach der Präsentation des SQ8 erscheint nun auch der SQ7 in neuer Form, mit Biturbo V8, Sportsitzen, MMI Navigation plus, Touch-Bedienung und dem Virtual cockpit inklusive Performance-Ansicht. Der neue Audi SQ7 TDI kommt Ende September in Europa auf den Markt und ist in Deutschland ab netto 79.495 Euro erhältlich.

Im September erscheint der neue Audi SQ7. Foto: Audi

Im September erscheint der neue Audi SQ7. Foto: Audi

Der 4.0 TDI des neuen SQ7, ein V8 mit Biturbo-Aufladung, leistet 320 kW (435 PS) und gibt zwischen 1.250 und 3.250 Umin 900 Nm Drehmoment ab. Damit beschleunigt er das große SUV in 4,8 s von null auf 100 km/h und weiter bis zur elektronisch begrenzten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Dass derlei immens hohen Spritverbrauch bedeutet, ist klar. Abhängig von der gewählten Ausstattung verbraucht der SQ7 TDI auf 100 km zwischen 7,6 und 7,4 Liter Kraftstoff (aber nur bei sehr sehr moderater Fahrweise!) was einer CO2 Emission von 200 bis 194 Gramm pro Kilometer entspricht. Das Fahrzeug zielt in erster Linie auf finanziell potente Geschäftskunden, Manager, Firmenchefs etc. ab.

Das 48-Volt-Teilbordnetz speist einen elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV), der die Arbeit der beiden Turbolader immer dann ergänzt, wenn die Lastanforderung durch das Gaspedal hoch und zugleich das Energieangebot im Abgas noch niedrig ist. Er liefert dann die wichtige Frischluft für die Verbrennung. Dadurch steht das enorme Drehmoment jederzeit spontan bereit – beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen und besonders beim Anfahren.

Dynamisches Handling. Eine schnell schaltende Achtstufen-tiptronic und der permanente Allradantrieb quattro bringen die immense Kraft des 4.0 TDI auf die Straße. Für hohe Fahrdynamik sorgen die serienmäßige Sport-Luftfederung und die Progressivlenkung, deren Übersetzung mit zunehmendem Lenkeinschlag immer direkter wird. Noch handlicher erweist sich der große SUV mit Allradlenkung: Hier schlagen die Hinterräder bei niedrigem Tempo bis zu 5 Grad gegensinnig ein, was die Agilität erhöht. Auf der Autobahn lenken sie zugunsten der Stabilität leicht gleichsinnig mit. Darüber hinaus enthält das optionale Fahrwerkspaket advanced die elektromechanische aktive Wankstabilisierung. Das dritte Hightech System im Bunde ist das Sportdifferenzial, das für ein noch dynamischeres Handling sorgt. Bei schneller Kurvenfahrt verschiebt es die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern. So wird der schwere Geländewagen beim Einlenken oder Beschleunigen förmlich in die Kurve hineingedrückt und jeder Ansatz von Untersteuern eliminiert. Im Fall von zu viel Übersteuern stabilisiert das Sportdifferenzial den großen SUV, indem es Antriebsmoment zum kurveninneren Rad verlagert.

Exterieurdesign. Der Wagen trägt das aktuelle Design der Q Modelle ergänzt um S-spezifische Details. Er hebt sich durch Doppellamellen im Singleframe, Außenspiegelkappen in Aluminiumoptik und die vier charakteristischen Abgasendrohre mit runden, verchromten Blenden vom Basismodell ab. Das Blade im Stoßfänger ist dreidimensional gezeichnet, der Unterfahrschutz am Heck wirkt noch robuster. Einige Anbauteile sind in Silber-matt lackiert, das Optikpaket schwarz ist optional erhältlich. Als Besonderheit gibt es den Farbton Daytonagrau Perleffekt sowie zahlreiche Individuallackierungen aus dem Programm Audi exclusive.
Serienmäßig statten die Ingolstädter das Modell mit 20-Zoll-Aluminium-Gussrädern im 5-Speichen-Turbinen-Design und 285/45er Reifen aus. Aufgrund der hohen Motorleistung kommen an der Vorderachse Bremsscheiben mit 400 mm Durchmesser zum Einsatz, an der Hinterachse mit 370 mm.

Interieur und Ausstattung. Im Innenraum wartet der Wagen mit einer dunklen Leder-/Alcantara-Ausstattung auf. Die Dekoreinlagen bestehen aus matt gebürstetem Aluminium oder optional aus Carbon. Auf Wunsch illuminiert das Kontur-/Ambientelichtpaket die elementaren Design-Linien und die Flächen in 30 einstellbaren Farben.
Zum Serienumfang gehören neben den Sportsitzen auch beleuchtete Einstiegsleisten mit Aluminiumeinlegern – vorn mit S-Schriftzug. Die S Sportsitze plus lassen sich um Klimatisierung und Massage erweitern. Für Vernetzung auf Top-Niveau sorgt serienmäßig die MMI Navigation plus inklusive Touch-Bedienung. Sie bringt LTE Advanced, einen WLAN-Hotspot, die natürliche Sprachbedienung und das umfangreiche Portfolio von Audi connect an Bord. Dazu zählen u.a. die Verkehrsinformationen online, die Navigation mit Google Earth, das Hybridradio sowie der cloudbasierte Amazon-Sprachdienst Alexa, der in das MMI-Bediensystem integriert ist. Außerdem kommt der Dienst Ampelinformation neu hinzu. Er vernetzt das Auto mit dem Zentralrechner, der die Ampelanlagen steuert und gibt dem Fahrer Informationen im volldigitalen Kombiinstrument sowie im optionalen Head up-Display. Alle Anzeigen erscheinen im Audi virtual cockpit mit S-spezifischer Darstellung. Zusätzlich gibt es eine Performance-Ansicht, die den Drehzahlmesser besonders sportlich darstellt und in den Mittelpunkt rückt.

Zahlreiche Komfort-Ausstattungen wie eine Vier-Zonen-Klimaautomatik, eine Servofunktion für geräuscharmes Schließen der Türen, ein Sound System mit 3D Klang oder das Air Quality Paket mit Aromatisierung und Ionisator ergänzen das umfangreiche Angebot. Als Alternative zu den Matrix LED-Scheinwerfern mit dynamischem Blinklicht bietet Audi die HD Matrix LED-Scheinwerfer inklusive Laserlicht an. Auch der adaptive Fahrassistent, der den Fahrer bei der Längs- und Querführung unterstützt, ist auf Wunsch aus einer Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen erhältlich. Quelle: Audi / DMM